Schauspielhaus Salzburg – das Programm für die Spielzeit 2011/2012

Foto: Schauspielhaus Salzburg

La Strada. Foto: Schauspielhaus Salzburg

Der Freundeskreis des Schauspielhaus Salzburg feierte im Oktober letzten Jahres bereits seinen dreißigsten Geburtstag. Ein Höhepunkt im Vereinsleben ist die stets eindrucksvolle Präsentation des Spielplanes für die kommende Saison. Am Mittwoch, dem 11.5.2011, war es wieder so weit: Robert Pienz und sein Team stellten den Mitgliedern, Förderern und Mäzenen des Freundeskreises sowie treuen Abonnenten das Programm für die nächste Spielzeit vor.

Von Elisabeth Pichler.

Robert Pienz war sichtlich stolz auf den neuen Spielplan, es sei ihm ein „runder Wurf“ gelungen, der einen großen Bogen spanne von der Antike über die Klassik bis hin zu neuen waghalsigen Stücken. Gemeinsam mit der Dramaturgin Birgit Lindermayr und Christoph Batscheider führte er durch das kommende Programm. Die neue Saison wird mit einer Filmadaption eröffnet. Federico Fellinis großartiger Film „La Strada“ (Das Lied der Straße) wird für die Bühne bearbeitet und am 15.September 2011 im Studio Premiere feiern. Es folgen der große Klassiker der Antike „Antigone“ von Sophokles, „10 Tipps, das Morden zu beenden und mit dem Abwasch zu beginnen“, eine Komödie mit schrägem Humor nach dem Bestseller des isländischen Autors Hallgrimur Helgarson, „Geschlossene Gesellschaft“, der radikale Entwurf der Hölle von Jean-Paul Sartre, „Unser Mann in Brüssel“, eine sehr aktuelle Satire über die Vorgänge in Brüssel von Edward Taylor. Als erste Produktion im Jahr 2012 steht eine österreichische Erstaufführung „Bartleby“ (oder „die Verweigerung“) nach Hermann Melville des österreichischen Autors und Philosophen Bernd Liepold-Mosser auf dem Programm. Elina Finkel wird „Othello“ von William Shakespeare inszenieren.  Ingrid Lausund, die bereits mit „Bandscheibenvorfall“ und „Benefiz“ im Schauspielhaus große Erfolge feiern konnte, bringt mit „Hysterikon“ ein ironisches Stück über den Konsumwahn zur Aufführung. Der junge Salzburger Regisseur Rudolf Frey wird Ödön von Horváths großen österreichischen Klassiker „Geschichten aus dem Wiener Wald“ inszenieren. Die letzte Premiere findet am 15.Mai 2012 statt: „In Marmor“ von Marina Carr. Die führende Gegenwartsdramatikerin Irlands setzt sich in diesem Stück mit der Sprengkraft und den Konsequenzen von Träumen auseinander. Alfred Hitchcocks Kriminalkomödie „Die 39 Stufen“ war so erfolgreich, dass sie auch in der neuen Spielzeit wieder ins Programm aufgenommen wurde. Die Uraufführung von Othmar Eiterers „Eismann, Eismann“ wird im Herbst als Sonderveranstaltung an einem bisher noch nicht bekannten Ort stattfinden.

Unser Mann in Brüssel. Foto: Schauspielhaus Salzburg

Für Jugendliche ab 13 Jahren wird ab 3.Oktober 2011 Wolfgang Borcherts expressionistisches Antikriegsdrama „Draußen vor der Tür“ in der Regie von Christoph Batscheider im großen Saal zu sehen sein. Als Weihnachtsstück kommt Astrid Lindgrens Klassiker „Ronja Räubertochter“ zur Aufführung und ab 10.Mai 2012 steht die Bühnenadaption von Cornelia Funkes Jugendroman „Tintenherz“ auf dem Programm.

Ein ganz privater Tipp von mir: Versuchen sie, eine der heiß begehrten Karten für „DRAMA EN SUITE“ zu ergattern, denn die Kooperation mit dem Hotel Altstadt Radisson Blu wird fortgesetzt. So intensives Theater sieht man selten, ein absolutes Highlight im Salzburger Theaterleben. Lassen Sie sich einfach auf die VIP-Liste setzen und sie werden telefonisch oder per E-Mail über die aktuellen Stücke und Spieltermine informiert.

Die Aufzählung der Theaterstücke mag etwas trocken erscheinen, doch der Abend im Schauspielhaus wurde durch kurze, aber sehr prägnante Lesungen von vier Ensemblemitgliedern (Elke Hartmann, Constanze Passin, Marcus Marotte und Maximilian Pfnür) aufgelockert. Diese Ausschnitte aus den zu erwartenden Stücken machten neugierig auf die sicherlich sehr spannende und abwechslungsreiche Spielzeit 2011/2012.

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Schauspielhaus Salzburg – das Programm für die Spielzeit 2011/2012"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.