Rochus Gratzfeld: Erotische Lyrik

Foto: Rochus Gratzfeld

Foto: Rochus Gratzfeld

„es gab eine periode in meinem leben. da war ich entweder in der luft.
oder gelandet. in hotels.
selten, derNOT gehorchend – in ABsteigen.
oder auch billig – aber nicht ab. so im hotelschiff inBRATISLAVA.
überwiegend aber ganz grossesKINO.
an das MITTELmass erinnere ich mich nicht mehr. zu lange her. zu UNwichtig.
an die kleinen, auchPENSIONEN, sehr wohl. die inBUDAPEST.
wo ich jahre verbracht habe. wo ich fast zur familie gehörte.
und dann. dasSACHER in WIEN. oder in derselben stadt das BRISTOL.
das BRISTOL in NIZZA.
wo frühmorgens der nachtportier mir verschlafen öffnete.
mit einem schrottgewehr in der hand.
und all dieHILTONSundINTERCONTINANTELS.
vor allem in den usa. letztere ohneSEELE.
das SUISSEhotel in istanbul mit traumBLICK auf den bosporus.
VIERJAHRESZEITEN in MÜNCHEN,
dasATLANTIK in HAMBURG. udoLINDENBERGS herberge.
BASEL. wo auch nach jahren dasHOTEL wusste. der portier wusste.
um meinen lieblingsdrink. meine bevorzugte zigarrenmarke.
so auch das baurAULAC in zürich.

hotels können heimat für eine oder mehrere nächte sein.
manchmal für ein ganzes leben.
oder einfach nur schlaforte, wie die särge für lebende in tokyo.

hotels sind orte der phantasien. orte derBEGIERDEN. auch..“

Erotische Lyrik

Zu einer Zeitreise lädt der Salzburger Künstler und Autor Rochus Gratzfeld ein.
Sie führt die LeserInnen seiner „Erotischen Lyrik“ zu vielen Orten dieser Welt.
Lässt sie teilhaben an erotischen Momenten, an Glück, an Exzessen.
Rochus Gratzfeld hat in diesen Tagen einen Lyrikband publiziert, der ebenso fesseln wird, wie von manchen Menschen auch als abstoßend empfunden werden mag. Es ist eine zutiefst authentische und ehrliche Publikation.
Der Autor lebt, arbeitet und liebt in Salzburg und Sarród.
Ein Migrant zwischen den Welten.

Ankündigung DZ

Autor: Rochus Gratzfeld
Titel: Erotische Lyrik
Verlag: Rot Und Licht (2. Dezember 2013)
Broschiert: 128 Seiten
ISBN-10: 3941931172
ISBN-13: 978-3941931176

Rochus Gratzdeld in der Dorfzeitung>

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "Rochus Gratzfeld: Erotische Lyrik"

  1. Rochus Gratzfeld Rochus Gratzfeld | 19. Januar 2014 um 18:51 |

    Merci, Chrysanth!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*