Ammerer/ Waitzbauer:
Wirtshäuser

Wirtshaustitel_Auswahl.inddTitel: Wirtshäuser. Eine Kulturgeschichte der Salzburger Gaststätten
Autoren: Gerhard Ammerer, Harald Waitzbauer
Verlag: 2014 Verlag Anton Pustet, Salzburg
Umfang: 224 Seiten, durchgehend farbig und s/w bebildert
Format: 24,5 x 30,5 cm, Hardcover
Preis: € 35,00
ISBN: 978-3-7025-0750-3
Buch beim Pustet-Verlag bestellen>

Ein Buchtipp von Karl Traintinger.

Klapptext:
Sehr zum Wohl! Seit jeher sind Gaststätten Brennpunkte des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens eines Ortes. Hier nächtigten Fremde und Händler boten ihre Waren an. Hier stiegen Postboten ab und warteten auf Kundschaft und in den großen Sälen ­gaben Schauspieltruppen und Komödianten ihre Kunst zum Besten.

Wirtshäuser waren Orte der Kommunikation, wo man debattierte und stritt, gemeinsam aß, trank und feierte, spielte und tanzte – und ab und zu auch revolutionäre Ideen gebar. Für diesen Band zeichnen die Autoren Gerhard Ammerer und Harald Waitzbauer die Entwicklung der Gastronomie in Salzburg vom 12. bis ins 21. Jahrhundert nach.

Rezension:
Als bekennendem Wirtshausgeher und gebürtigen Salzburger macht es mir sehr viel Freude, in diesem sehr schön gemachten Buch zu schmöckern. Es ist ein Streifzug durch die Geschichte einer Stadt, die als Musik- und Mozartstadt weltberühmt ist. Mit dem Buch „Wirtshäuser“ wird die geschichtliche Entwicklung der Gastronomie von ihren Anfängen bis heute gezeigt.

Die zahlreichen historischen Aufnahmen, Speisekarten und Übersichten ermöglichen es, sich ein Bild über die Entwicklung der bunten Gasthauslandschaft in der Mozartstadt zu machen. Einige Kaffeehäuser, Wirtshäuser und Brauereien gibt es heute noch fast unverändert, manche unter einem neuen Namen und viele sind ganz verschwunden.

Die einzelnen Kapitel sind ein Gang durch Jahrhunderte: Von der privaten Gastfreundschaft zur kommerziellen Herberge. Gesetzliche Regulierung, Professionalisierung und fiskalischer Zugriff. Gäste, Wirte und Lokalitäten in der Frühen Neuzeit. Wirtshausalltag und gastronomische Festkultur. Der verzögerte Siegeszug des Kaffeehauses. Der Kampf um den Gast – Konzurrenz und Konflikte. Schwierige Jahrzehnte im ausgehenden 18. Jahrhundert. Gaststätten und ihre Kundschaft in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Aufbruch in eine neue zeit (1860-1918). Salzburgs gastronomie bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Grill Room, Amis, Café-Espresso. Die gastronomische Entwicklung der letzten 50 Jahre.

Das Buch „Wirtshäuser“ von Gerhard Ammerer und Harald Waitzbauer kann allen Buchfreunden, die an der Geschichte der Stadt Salzburg und ihren Einwohnern und Gästen interessiert sind, wärmstens empfohlen werden!

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Ammerer/ Waitzbauer:
Wirtshäuser"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*