Bargeldlos glücklich

Cartoon by Seli

Die Vorteile sind unbestritten sensationell. Man kann mit den bunten Kreditkarten fast alles überall bezahlen. Oft genügt es schon, sie nur in die Nähe eines Bezahlterminals zu halten und schon läuft die Transaktion.  Genial einfach.

Vorbei sind die Zeiten, als man noch mit dicken, prall gefüllten Brieftaschen prahlen konnte. Will man heute dazugehören, hat man Platin-Kredit-Cards ohne Limit von verschiedenen Anbietern.

Und es läßt sich alles damit machen: Einkaufen im Supermarkt, Hotels buchen, tanken, Flüge buchen, in Restaurants bezahlen, der Kirche spenden, online Medikamente bestellen, und so weiter und so fort. Es fällt bei diesem Plastikgeldshoppingvergnügen auch der unangenehme, kontrollierende Blick ins Börsel weg, ob das Geld für den Einkauf noch reicht, denn man hat ja ohnedies ausreichend Kredit.

Digitale Datensammler

Dazu kommen dann noch die freiwillig ins System eingespeisten Daten, die Facebook & Co sowie mit GPS ausgestattete Handys liefern, die Gesundheitsdaten vom Health-Tracker und Fitness-Tracker, wenn man gut ist auch von der e-Card, Life-Videobilder von Bahnhofts- und Straßenkameras, Kundenkarten, etc., Kontrollerherz, was willst du mehr. Die modernen Computer haben zudem die Rechenleistungen, um die anfallenden Datenmengen verarbeiten können. Ein Schelm der dabei Böses denkt.

Natürlich ist es nicht beabsichtigt, dass die Zukunft im Plastikgeld liegen soll und die Behörden, Banken, sowie alle, die technisch versiert genug sind (Hacker & Co), jeden Geldfluss kontrollieren und letztendlich sogar steuern können. Da hat man womöglich einige Tausender am Konto und der Bankomat spuckt nicht mehr als 50 € pro Woche aus, weil die Bank gerade knapp bei Kasse ist.

Big Brother liebt Dich

Wenn ich daran denke, wie wenige ausgezählte Stimmen bei Wahlen notwendig sind, um eine treffsichere Hochrechnung durchführen zu können, kommen mir dann schon Bedenken, wenn ich nur an das Gute im Plastikgeld und die Datensammelleidenschaft mancher glauben soll. Da könnte man doch glatt zum Goldfan und Silbersammler werden!

Dabei habe ich noch gar nicht über die Geldwäscherei, Schwarzgeld, Bitcoins, Vorratsdatenspeicherung und ähnliches nachgedacht. Die Viagra Werbung im Email-Spam, die seit meinen 55iger regelmäßig daherkommt, entlockt mir da schon eher einen digitalen Grinser. (kat)

 

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Bargeldlos glücklich"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*