Dorfschreiber

Lamprechtshausen
HEUTE UND MORGEN
ÖVP 25. Oktober 1964

Die Demokratie ist dadurch gekennzeichnet, daß der Bevölkerung in regelmäßigen Abständen die Möglichkeit gegeben ist, über Arbeit und Leistung jener Mandatare ihre Meinung zu äußern, die von ihr in den Nationalrat nach Wien, in den Landtag nach Salzburg oder in die Gemeindevertretung entsandt wurden.


Das Lamprechtshausener Moorbad – heute Zimmerei Straßer

Im Jahre 1929 wurde der Lamprechtshausener Fremdenverkehrsverband gegründet, wahrscheinlich auf Initiative des damaligen Gemeindesekretärs und Zimmervermieters Siegmund Resch. Dieser Fremdenverkehrsverein suchte am 28. 7. 1929 um ein Darlehen bei der Gemeinde in der Höhe von 60000 Schilling, zum Bau des Moorbades, an.



CHRONIK der
Raiffeisenkasse Lamprechtshausen-Bürmoos reg.Gen.m.b.H.

Am 14. März 1920 fand in Lamprechtshausen eine Besprechung wegen Gründung eines „Spar- und Darlehenskassenvereines nach dem System Raiffeisen“ statt. 65 Personen, vornehmlich Bauern, aber auch Gewerbetreibende und Private von Lamprechtshausen erklärten unterschriftlich, diesem Verein beizutreten, worüber auch eine Beitrittserklärungsliste vorhanden ist.


KTraintinger: Bilder aus Dorfbeuern 01

Vor längerer Zeit standen noch Ortstafeln mit dem Namen Himmelsberg bis man feststellte, dess das „H“ zu Unrecht dort verweilte. Der Fehler wurde korrigiert und heute heißt dieser Ortsteil wieder Immelsberg.




Cornelia Ecker aus Bürmoos im Nationalrat

Die Bürmmoserin Cornelia Ecker, Tochter vom Biobauern und Hofmetzger Josef Hainz ist die erste Bürmooserin, die ihr Dorf im Österreichischen Nationalrat vertritt. Schaun wir einmal, was sie für unsere Region erreicht.



Der freiheitliche Gemeindekurier. Folge 205 (1979)

Die FPÖ-Lamprechtshausen kann mit Spitzenkandidat Vzbgm. Johann Huber einen würdigen Nachfolger für den Kasperbauer und den leider allzufrüh verstorbenen Knotzingerbauern präsentieren. Durch seine besondere Tatkraft, Hilfsbereitschaft, Korrektheit und Geradlinigkeit genießt er große Anerkennung in allen Kreisen unserer Bevölkerung.


Wolfgang Bauer: Ausstellung Josef Sippl

Seit die Museumspläne des „Vereins Geschichte Bürmoos“ konkret geworden sind, gab es nicht nur eine gewaltige Zunahme bei den Mitgliedern von 40 auf rund 135 innerhalb eines Jahres, auch die Schenkungen von Objekten und Schriftstücken nahmen gewaltig zu.


Wolfgang Bauer: Bisher unbekannte Tonreliefs

In Bürmoos wird heuer vom Verein Geschichte Bürmoos mit dem Bau eines „Museums der Geschichte“ begonnen mit den Schwerpunkten „Torf – Glas – Ziegel“. Diese drei Industrien waren ausschlaggebend dafür, dass der Ort am Rande des großen Moores, das sich von Bürmoos bis Ibm erstreckt, überhaupt entstanden ist.


image_print