Dezember 2010

Prosit Neujahr!

Liebe Freunde, Partner und Besucher,
möge Ihnen im neuen Jahr nur Gutes widerfahren und alles gelingen, was Sie in Ihre Hände nehmen!

Das wünscht Ihnen das Dorfzeitungsteam von ganzem Herzen.

Für uns geht ein gutes Jahr zu Ende, wir blicken zuversichtlich nach vorn und begeistert auf das wachsende Interesse an unserer Dorfzeitung.


Winterfest 2010 – Cirque Aïtal mit „La Piste Là“

„Guten Abend – Willkommen zu meinem Stück!“ So begrüßt Kati Pikkarainen aus Finnland das Publikum am 27.12.2010 zur Premiere des Cirque Aïtal beim Winterfest im Volksgarten. Die zierliche, junge Dame schafft es in La Piste Là, mit viel Witz zwei bärenstarke Männer und einen Musiker um den Finger zu wickeln. Humorvolle Artistik auf höchstem Niveau für die ganze Familie.


Maschek: Das war 2010
Der Jahresrückblick

Maschek – dahinter stehen die drei „Originaltonzerstörer“ Peter Hörmannseder, Ulrich Salamun und Robert Stachel. Der Begriff „maschek“ stammt von dem Wiener Dialektausdruck „Maschekseite“ ab – also von hinten herum, über die Irxen, und der wiederum von dem ungarischen Wort „mas“.


Verein Kulturinitiative Flachgau aufgelöst

Sehr geehrte Förderer der Kulturinitiative Flachgau, liebe Freunde und Besucher der Kulturinitiative Flachgau, der Vorstand unseres Vereines hat lange Zeit gesucht, um neue Mitarbeiter…



„Die kleine Hexe“ von Otfried Preußler im Theater Holzhausen

Die Bühnenfassung des Kinderbuchklassiker über die Abenteuer der frechen, aber gutherzigen kleinen Hexe, deren größter Wunsch es ist, in der Walpurgisnacht mit den großen Hexen auf dem Blocksberg tanzen zu dürfen, feierte am 17.Dezember 2010 im Theater Holzhausen Premiere.


Brasilianische Weihnachtsgrüße in das schöne Salzburgerland

Prof. Shmuel Gefiltfish y Mazzes sagt mit Erasmus von Rotterdam, „Menschen werden nicht geboren, sie werden gebildet! „Das Problem dabei ist“, meint Gefiltfish y Mazzes…“ wir werden niemals erfahren, wie sehr wir an der Bildung anderer Personen teilhaben bzw. bereits teilgenommen haben!


Bernhard Müller: Denk ich an Heimat

Der Salzburger Fotograf Bernhard Müller hat für das Straßenbuch von APROPOS „Denk ich an Heimat“ die Porträtfotos gemacht. Es ist eine Serie von hervorragenden Schwarzweißbildern entstanden, die durch ihre Sensibilität und Aufrichtigkeit berühren.


Monika Wolfgruber:
Alle Jahre wieder …

Dabei hab ich mir so fest vorgenommen, mich diesen Advent nicht stressen zu lassen. Geruhsam fing er auch an, mit einer Woche Urlaub und ich hätte in Ruhe mein Haus dekorieren können, hätte ich meine Weihnachtsdeko gefunden. Sie war wie vom Erdboden verschwunden, dafür waren die buntbemalten Ostereier sofort greifbar.


Christbaum, wiederverwendbar.

Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten ist der neue, kostengünstige, vollplastifizierte Mehrjahreschristbaum auf den Markt gekommen. Bizarrerweise wurde gleichzeitig im Parlament in Wien die Budgetdebatte gestartet, speziell Familien und Studenten sollen zur Ader gelassen werden. Und das ist auch die Zielgruppe für den neuen Mehrjahreschristbaum.


Bernhard Gössnitzer: Weihnachtsfrüchtebrot

Dass Backen für Festtage wie Weihnachten zu früheren Zeiten ein heiliges familiäres Ritual war, kann sich jetzt keiner mehr so richtig vorstellen. Die „Würde“ der Lebensmittel stand außer Frage, der Respekt vor diesen „nahrhaften“ Gaben Gottes wurde mit jedem Bissen Brot aufs Neue aufgeboten. Still, andächtig und stets Dank erfüllt, mischte man Brei und Teig.


Alle Jahre wieder …

Alle Jahre wieder braucht man einen Christbaum. Heuer ist zwar alles möglich, laut Fachexperten sogar geschmückte Ohrwaschlkakteen, aber unser Honzi ist Traditionalist.


image_pdfimage_print