Oktober 2014

„Jägerstätter“ – kritisches Volkstheater in Holzhausen

Im Theater Holzhausen feierte Felix Mitterers fesselndes Drama über den Innviertler Bauern Franz Jägerstätter, der 1943 den Kriegsdienst verweigerte und wegen Wehrkraftzersetzung hingerichtet wurde, am 25. Oktober 2014 Premiere. Imponierende Vergangenheitsbewältigung, großartig inszeniert von Matthias Hochradl.


Rigoletto – in lila, schwarz und braun

Einer der großen Opernerfolge Guiseppe Verdis ist zur Zeit im Haus für Mozart in einer Salzburger Landestheater-Produktion zu sehen. Dabei werden die düsteren Seiten des Stoffes besonders betont, lila, schwarz und braun sind die vorherrschenden Farben und bedrückende Orte bestimmen das Bühnenbild.


„Kalender Girls“ – ein alternativer Frauenclubkalender

Die auf einer wahren Begebenheit basierende Filmkomödie „Calendar Girls“ war 2003 überaus erfolgreich und wurde von Tim Firth für die Bühne bearbeitet. Die mutigen Damen der Theatergruppe Anthering laden in das Kultur- und Veranstaltungszentrum Voglwirt und präsentieren dort neben einer warmherzigen Komödie auch den 1. Original Antheringer Pin-up-Kalender 2015, dessen Gewinn an die Salzburger Kinderkrebshilfe gespendet wird.



„La corona“ – eine Huldigung zum Namenstag von Maria Theresias Gatten

Als Beitrag des Mozart-Opern Institutes zum Gluckjahr kam im Großen Studio der Universität Mozarteum eine Festa teatrale von Christoph Willibald Gluck und Pietro Metastasio zur Aufführung. Die Wildschweinjagd im alten Griechenland erwies sich als barockes Kleinod mit vier großartigen Sängerinnen und einem stimmungsvollen Bühnenbild.


Wolfgang Ecker:
Diskretion Ehrensache!

Zimmerkellner und Tierpflegerin bekommen einander. Oder: Der Russe ist so. Der Regierungsrat auch. Und der Hoteldirektor erst recht. Natürlich säuft der russische Oligarch die Minibar leer. Natürlich wirft er die Gläser dann hinter sich. Natürlich hat er einen Koffer voll Geld. Natürlich ist es Schmiergeld. Eine Pistole hat er auch. Manchmal schießt er sogar damit.


Jazz & more – LIVE im UNIKUM

Das Unikum in Laufen bot am 23. 10. 2014 wieder einmal Jazz vom Feinsten in der Salzachstadt, und das alles bei freiem Eintritt!
Allein schon, wenn man die Namen der Interpreten hört weiß man, es war ein Stelldichein der Extraklasse.


„Ein Sommernachtstraum“ im Wienerwald.

Die Plainburger Theaterwerkstatt begeistert mit einer zauberhaften Komödie von Susanne Felicitas Wolf, einer Bearbeitung von William Shakespeares „ Ein Sommernachtstraum“, das Publikum im Gasthaus Vötterl in Großgmain. Die Liebeswirren spielen im Wiener Beamten- und Bürgermilieu und erinnern an das Alt-Wiener Volkstheaters von Nestroy und Raimund. Ein vergnüglicher Abend mit Herz, Humor und viel Musik.


Der „Nussknacker“ – als mitreißende Zaubershow

Peter Breuer, Ballettchef des Salzburger Landestheaters, hat Tschaikowskys beliebtes Weihnachts-Ballett-Märchen mit einer Rahmenhandlung versehen und Musik von Philip Glass hinzugefügt. Vielumjubelte Premiere des magischen, mit Witz und Ironie präsentierten Tanzabends war am 18. Oktober 2014.


„Winterfest 2014“ – Es soll ein heiteres Fest werden!

Überschattet vom tragischen Unfalltod des Winterfestgründers Georg Daxner wurde das Programm für das diesjährige Festival am 17. Oktober 2014 im „Das Kino“ präsentiert. Ganz im Sinne von Georg Daxner soll es auch in diesem Jahr ein erfreuliches, heiteres Fest im Volksgarten werden.



„Equus“ – eine mythische Gottheit

Auf der TriBühne Lehen feierte am 14.10.2014 Peter Shaffers 1975 mit dem Tony Award ausgezeichnetes Seelendrama Österreich-Premiere. Das Stück war bereits in Szekszárd (Ungarn) zu sehen und dort zeigte sich das Publikum begeistert von der intensiven Inszenierung (Alex Linse) dieser Koproduktion der Theater(Off)ensive mit der Deutschen Bühne Ungarn.


image_pdfimage_print