DoppGym Salzburg:
BE Projekt – Lithographie

Nachdem wir uns mehrere Wochen (unter der Leitung von Mag. Dr. Michaela Weihs) mit der Theorie der Drucktechniken -im besonderen der Lithographie- beschäftigt hatten, ging es auf zur Graphikwerkstatt Traklhaus, wo wir gruppenweise unter der professionellen Leitung von Martin Gredler, dem künstlerischen und technischen Leiter der Werkstatt, unsere eigenen Entwürfe für die Graphiken erarbeiteten.

Von Doris Kraibacher und Matthias Traintinger.

Das im Unterricht theoretisch erarbeitete Wissen über die Lithographie durften wir nun praktisch anwenden. Bei der Lithographie handelt es sich um eine Flachdrucktechnik, welche auf dem Prinzip der Abstoßung von Fett und Wasser beruht. Gedruckt wird auf einem besonderen Stein, dem Solnhofer Schiefer, dessen Handelswert gegenwärtig enorm hoch liegt. Für die Zeichnung direkt auf dem Stein verwendeten wir unterschiedliche Fettkreiden, die durch das danach folgende chemische Verfahren, quasi im Stein verankert wurden. Nach dem „Auswaschen“ der Zeichnung(diese ist nun auf dem Stein unsichtbar fixiert) walzten wir die so chemisch behandelten Schieferplatten mit lithographischer Druckfarbe ein und siehe da, die Druckfarbe blieb nur mehr auf den bezeichneten Stellen haften: Das Motiv erschien plötzlich erneut wie von Zauberhand! Die unbezeichneten Stellen nahmen keine Farbe auf.

Bereichert mit diesem Wissen starteten wir unsere Versuche in Kleingruppen. Bis wir allerdings unser gemeinsames Motiv erarbeitet hatten, gab es hitzige Diskussionen und ein mittleres Chaos. Nachdem die endgültige Entscheidung hinsichtlich des Motivs getroffen war, bezeichneten wir den Stein mit den zur Verfügung gestellten Fettkreiden nach unseren sehr individuellen Vorstellungen. Am Ende des Nachmittags waren wir von unseren Zeichnungen sichtlich angetan und konnten ruhigen Gewissens vorerst nach Hause gehen, um in der darauf folgenden Woche die Druckvorgänge zu starten.

In unserer zweiten praktischen Einheit walzten wir nun die von den Chemikalien befreiten Steine mit Druckfarbe ein, die leider auch auf der Kleidung einige Spuren hinterließ. Vor dem Farbauftrag allerdings mussten die Stärkeren von uns die Steine auf den beweglichen Schlitten der Presse heben, andere waren dann für den Farbauftrag mit einer Spezialwalze zuständig, weitere für den Druckvorgang auf der sogenannten „Reiberpresse“. Unter nicht allzu großen Mühen gelangen uns interessante Abzüge unseres Entwurfs. Das erfüllt uns mächtig mit Stolz!

Ein Projekt der Klasse 6c in Bildnerischer Erziehung mit Mag. Dr. Michaela Weihs / Projektleiter: Martin Gredler / Mitarbeit: Mag. Bernhard Lochmann, Mag. Siegfried Zaworka / Veranstaltungsort: Lithographische Werkstatt im Traklhaus Salzburg / Fotos: Mag. Dr. Michaela Weihs

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "DoppGym Salzburg:
BE Projekt – Lithographie"

  1. Laubfrosch Laubfrosch | 17. Mai 2011 um 08:04 |

    Supersache, wenn die Kids von Profis lernen können, wie die einzelnen Drucktechniken funktionieren! Über die Linolschnitte sind wir seinerzeit nicht hinaus gekommen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.