Passau hat mich begeistert

Unlängst besuchte ich die Stadt Passau am Inn. Und an der Donau und an der Ilz.  Es war ein sehr schöner, sonniger Spätherbsttag. Ich parkte mein Auto ziemlich zentral in der Altstadt und suchte zuerst einmal, da es schon 12 Uhr mittags war, eine Gaststätte auf.  Die Wahl fiel auf das Wirtshaus Bayerischer Löwe.  Wir waren fünf Personen und nahmen in der Sudstubn Platz, einem geräumigen Raum mit typisch bayerischem Wirtshausflair. Eine der drei flotten Kellnerinnen brachte die Speisekarten und nahm die Getränke auf.

Von Karl Traintinger.

Ich bestellte als Autofahrer eine  Apfelsaftschorle oder wie es bei uns heißt, einen gespritzen Apfelsaft und ein kleines Bier.  Als Vorspeise genossen mein Sohn und ich ein Paar Weißwürste, sie schmeckten herrlich. Sie wurden originalgetreu im Wasserkessel und mit Süss-Senf und einer Brezel  serviert. Als Hauptspeise folgte ein Bratlmix, wie er nicht besser hätte schmecken können.  Am Teller waren ein Stück Sur- und ein Stück Kümmelbraten,  ein Knödel,  Schupfnudeln und Sauerkraut.  Die Damen am Tisch bestellten Krustenschweinbraten, mein Sohn Spanferkel.  Nach guten 2 Stunden war unser hocherfreulicher Gasthausbesuch beendet, es hat allen hervorragend gemundet und das Preisleistungsverhältnis war ausgezeichnet. Der bayerische Löwe in Passau kann Freunden der deftigen bayerischen Küche wärmstens empfohlen werden.

Es folgte ein knapp dreistündiger Spaziergang durch die schöne, gepflegte Altstadt. Wir besichtigten einige Kirchen und den Dom. Die alte Bischofsstadt begeisterte mit dem von italienischen Baumeistern im 17. Jahrhundert  geschaffenen barocken Stadtbild mit zahlreichen Plätzen und verwinkelten Gassen. An den Flüssen findet man schöne Promenaden mit zahlreichen Kaffeehäusern und Gaststätten.

Als gelernte Österreicher verabschiedeten wir uns von der schönen Dreiflüssestadt mit einem Kaffeehausbesuch im Café Stephans DOM, das sich als wahrer kulinarischer Glücksgriff entpuppte.  Zum Kaloriensparen sollte man dort nicht vorbei schauen, schon eher dann, wenn man sich ein kleines Geschenk machen möchte; und nach dem langen Spaziergang haben wir und das auch redlich verdient; höchstwahrscheinlich.

Zusammenfassend kann festgestellt werden, Passau ist einen Besuch wert! Man sollte, wenn es sich irgendwie vereinbaren lässt, nicht auf der Autobahn vorbeirauschen, sondern sich wenigstens einen halben Tag für die Stadt Zeit nehmen.  Und dann wird man wahrscheinlich immer wieder einmal stehen bleiben, denn es lohnt sich.

 

 

image_pdfimage_print

2 Kommentare zu "Passau hat mich begeistert"

  1. Mich begeistern die Schupfnudeln, die ähnlich wie Pommes ausschauen aber geschmacklich in einer ganz anderen Liga zuhause sind. In Passau sind auch die Schiffsrundfahrten sehr empfehlenswert!

    Euer Hanns, der schön öfters dort war und immer wieder kommt

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,

    Wir freuen uns sehr über Ihren Beitrag in Ihrer aktuellen Dorfzeitung. Darin beschreiben Sie die vielen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten unserer schönen DREI_FLÜSSE_STADT. Es ist uns natürlich besonders wichtig, dass sich unsere Gäste sehr wohl fühlen und den besonderen Flair Passaus vermittelt bekommen.

    Wir möchten uns für Ihre Worte herzlich bedanken und freuen uns darauf, Sie auch künftig als Gäste oder Besucher begrüßen zu dürfen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Maria Proske
    Büro des Oberbürgermeisters

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.