pecha kucha night salzburg vol.10 SPECIAL

präsenterInnen
* gisela heindl
* christiane sauer
* otmar pregetter
* alois halbmayr
* rochus gratzfeld
* alexander dill
* sophia shivarova
* tobias plettenbacher
* mark salzburg

gestern fand die pecha kucha night vol10 special edition unter leitung von bernhard jenny and team, musikalisch begleitet vom JOHN BRUNO QUARTETT, im rahmen des OPEN MIND FESTIVALS der arge kultur, salzburg, statt. der saal konnte tatsächlich fast gefüllt werden. dieses mal stand die night unter einem thema: FREI VON SCHULDEN. also, keine überraschung, dass die mehrheit der präsenterInnen sich dem thema geld widmete. und einheitlich zu dem schluss kam: es ist schluss mit lustig.

das system der bereicherung weniger auf dem weg der verschuldung vieler ist am ende. neo-liberaler kapitalismus ist ein bereits abgelaufenes modell. es besteht dringender handlungsbedarf, wollen wir die welt nicht ins mittelalter zurückbeamen, in eine zeit superreicher feudalherscher und einem bitterarmen volk. in ein neues mittelalter, in dem geld die funktion von religion übernommen hat.

magistra sophia shivarova widmete sich in ihrem vortrag ebenso wie der künstler und autor rochus gratzfeld, eindrucksvoll begleitet von der performerin vakinore – sie unterlegte die präsentierten fotos aus dem publikum heraus mit gesang -, dem thema sexarbeiterinnen. auch hier spielt geld eine rolle, ebenso wie die gesetze des kapitalismus. rochus gratzfeld und vakinore setzten die problematik in den zusammenhang mit heimat. mit heimat verlassen, heimat verlieren, heimat aufgeben.

Donnerstag, 17. November um 20:00
ARGEkultur Salzburg
Bericht + Foto: Rochus Gratzfeld


Tell a Friend

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "pecha kucha night salzburg vol.10 SPECIAL"

  1. Rochus Gratzfeld | 21. November 2011 um 15:14 |

    es war ein wirklich spannender event. und toll, wie bernhard jenny und sein team sich ehrenamtlich für diese kultur- und vernetzungsidee engagieren. es geht was weiter in salzburg. auch ohne öffentliche gelder. und das ist gut so.bedauerlich wäre es allerdings, wenn die öffentliche hand einfach nur sagen würde: DANKE! die engagieren sich ja eh selbst, die deppen. da brauchen wir ja nichts zahlen. eine gradwanderung, auf der auch wir uns mit unserer initiative in :dieRAUM, laufen, bewegen.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.