Köderfische für den Lungau

Triste Zeiten sollen für die Lungauer Petrijünger herankommen, wenn das Kraftwerk bei Ramingstein wirklich kommen soll und der Mur das Wasser abgegraben wird.  Einzig eine Köderfischzuchtstätte könnte übrig bleiben, heißt es aus gewöhnlich gut informierten Kreisen.  Aufatmen können hingegen zahlreiche Würmer, die ihr Bad am Angelhaken nicht überlebten und gefressen wurden. Fliegenfischen ist dann kein Lungauer Thema mehr.  Und die Fischotter werden sich auch mit kleineren Mahlzeiten begnügen müssen. Zum Sparpaket muss halt jeder auf seine Weise beitragen. (kat)

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "Köderfische für den Lungau"

  1. Rochus Gratzfeld | 22. März 2012 um 12:43 |

    so ist es. leider!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.