Susanna Andreini: Was man mit 340 Millionen Euro machen kann

Foto: Susanna Andreini mit Geldmann.
Foto: Susanna Andreini mit Geldmann.

Foto: Susanna Andreini mit Geldmann.

Man kann sie anzünden und in den Sand setzen. Man kann sie auch verleugnen oder verstecken. Man kann sich darum balgen, für diese 340 Millionen sein Herz zu einer Mördergrube machen, … oder Papierfalter daraus machen, sie in den Weltraum schießen,… Da gibt es wirklich viele Möglichkeiten.

Man kann sich zum Beispiel fragen: Was ist mir was wert? Man kann 340 Millionen Euro zum Fließen bringen für die Menschen, mit denen man lebt und von denen es kommt: Man zuhören, die Menschen in ihren Grundbedürfnissen ernst nehmen und wenn man dann viel zu hören bekommen hat , kann man dann zum Beispiel dafür sorgen, dass an allen Orten die Mütter ihre Babys im eigenen Umfeld bekommen können, weil eine kleine feine Infrastruktur dafür neu geschaffen oder erhalten wird.

Man kann Kindergärten und Schulen mit guten, biologischen Materialien damit bauen. Man kann Gesetze erlassen, dass jeder Mensch das Recht hat auf einen persönlich gepflanzten Baum in seinem Wohnumfeld hat – und dies auch durchführen. Man kann Wälder pflanzen und Spielplätze errichten, man kann z.B. auch drei hervorragend geschulte und gut bezahlte KindergartenpädagogInnen für je eine Gruppe von nicht mehr als 12 Kindern ermöglichen. Man kann ebenso gut ausgebildete und gut bezahlte LehrerInnen in Klassen mit nur 15 SchülerInnen unterrichten lassen. Man kann Menschen, die an Universitäten lehren, in Kulturinitiativen oder als freie KünstlerInnen arbeiten mit adäquater Bezahlung versorgen.

Man kann dafür sorgen, dass niemand in prekären Arbeitsverhältnissen leben muss. Man kann die Pensionen sichern. Man kann dafür sorgen, dass die öffentlichen Verkehrsmittel für alle günstig zu benützen sind. Dann kann man menschenwürdige Altenwohnsitze einrichten mit genügend Personal, das Zeit hat , das entspannt und liebevoll pflegen kann, weil es selbst eine gute Bezahlung und adäquate Bedingungen bekommt, um eine gute Work-life-Balance zu leben. Man kann in den Dörfern den Dorfplatz wieder beleben.

Man kann von den 340 Millionen allen geben, die soziale Projekte verwirklichen. Man kann dafür sorgen, dass die öffentlichen Verkehrsmittel für alle günstig zu benützen sind. Man kann in die Weiterentwicklung von erneuerbaren Energien investieren. Man kann Wohnungsmieten senken.

Man kann die Integrationssituation von MigrantInnen verbessern durch kostenfreie verpflichtende Deutschkurse. Man kann – Man kann….. Unendlich viel damit konkret tun, was Menschen als positiv, lebbar, gut und fruchtbar erleben. Man kann die Augen aufmachen und sich in Kulturen auf unserer Erde umsehen, die dies alles bereits umsetzen, wie in Skandinavien oder in den matrizentrierten Kulturen unserer Erde.

Und wenn man das alles umgesetzt hat – kann man sich erst mal freuen, und sich ansehen, in was für einen menschenfreundlichen, lebenswerten Raum für Groß und Klein, Jung und Alt, sich unsere Gesellschaft entwickelt. Man kann ein Wir wahrnehmen, das auf dem Erleben von Güte und Fülle und auf der Ebenbürtigkeit aller basiert. Man kann sich ansehen, wie die Menschen mit Freude und Leichtigkeit in ihrem Land leben, in dem sie gern Steuern zahlen, weil sie vertrauen können, dass mit ihrem Geld etwas zum Wohle aller geschieht und sich jeder und jede als Teil davon erlebt, der gehört, gesehen und respektiert wird. Ja, das alles und noch viel mehr kann man mit 340 Millionen Euro tun.

Susanna Andreini , Salzburger Figurentheater

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Susanna Andreini: Was man mit 340 Millionen Euro machen kann"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.