Bernhard Gössnitzer: „Wahl-Schmarren“.Wer die Qual will, muss zur Wahl!

Wahl-Schmarren

Bei der Wahl gibt sich der Politiker bodenständig. Wenn es geht, genagelte Schuhe, Hut mit Gamsbart. Ein sehr bodenständiges mehliges Produkt ist auch die Grundlage meines „Wahl – Schmarrens“. Der Buchweizen. Es ist der „Heilige“ unter den Pflanzen, welche uns Mehl schenken. Kein zäh machendes Gluten wie etwa das Weizenmehl. Wenn es Sinnbilder unter den Getreidearten gibt, das eigentliche Sinnbild der Politik. Überall die Faden ziehen, an Fäden ziehen …usw..

Von Bernhard Gössnitzer.

Aber wir wollen ja etwas Gutes zum Essen: Einen „Wahl – Schmarren“!
Das Buchweizenmehl steht für das Wahlvolk.

Wahl-Schmarren

Der Rahm steht für die Wahlwerbung.

Wahl-Schmarren

Das Buchweizenmehl in eine Schüssel geben, mit süßem Rahm solange „sättigen“, bis ein milder weicher Brei entsteht.

Wahl-Schmarren

Jetzt zum Aufputz der Sache die Wahlversprechen: Dargestellt im Rezept mit einigen frischen Eiern. Sie machen den Schmarren locker und leicht ..

Wahl-Schmarren

Was wirklich jeden Wähler freut ist der versprochene Naturschutz. Dies übernimmt im Rezept der Spinat. Hier Brennnesselspinat aus frischen blanchierten Brennnesseln die man für dieses Rezept wie für Spinat durch den Fleischwolf gedreht hat . Dass das Grüne in der Politik oft durch den Wolf gedreht wird sagt man aber vor der Wahl den Wählerinnen und Wählern nicht so direkt ! Brennnesseln passen jetzt wirklich gut zur Jahreszeit, jeder kann sie sich leisten, sie sind total nachhaltig.

Wahl-Schmarren

Nachhaltigkeit versteht keiner so recht, denn überall wird das unnötige Zeugs mehr… aber mein Rezept bietet es, indem man es ganz schnell mit nur einer Schüssel, wenigen Zutaten und einer einzigen Pfanne Zubereiten kann. Das folgende Bild zeigt schon die flüssige – breiige Masse in der Pfanne, mittlere Hitze und viel Butterschmalz. Das Schmalz steht für den Endspurt im Wahlkampf, da wird jedes Versprechen nochmals ordentlich ausgefettet. Eingießen wenn das Fett schon heiß ist. Sonst pickt es an.

Wahl-Schmarren

Wahl-Schmarren

Der Kochvorgang soll die Wahl darstellen. Jetzt muss alles stimmen. Genug Wähler und abwarten was herauskommt.

Wahl-Schmarren

Den Schmarren umdrehen und zerteilen, gut durchrösten und eventuell etwas guten Schinken dazu braten. Wegen der roten Farbe können Vegetarier auch Tomatenscheiben nehmen.

Wahl-Schmarren

Anrichten. Die Nichtwähler repräsentiert die weiße Farbe des Joghurts. Für die Schwarzen, ein Stäuber Kohlenstoff… (Lindenholzkohle).

Wahl-Schmarren

Kreative Politik: Diese Schmarren – Masse lässt sich auch etwas anders verwenden. Dalken mit angebratenem Schinken belegt.

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Bernhard Gössnitzer: „Wahl-Schmarren“.Wer die Qual will, muss zur Wahl!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.