„My heart is my castle“ – ein himmlisches Desaster

schule_kt_1

Caroline Richards hat mit Schülerinnen und Schülern der Neuen Mittelschule Maxglan und des Musischen Gymnasiums Salzburg im Rahmen der bundesweiten Theaterinitiative „Macht/schule/theater“ ein hinreißend komisches, doch auch nachdenklich stimmendes Stück zum Thema positive Selbstgestaltung entwickelt.

elipi_aVon Elisabeth Pichler.

In der himmlischen Zentrale ist man mit den Menschen unzufrieden, Streit und Zank, wohin man blickt. Die Menschen scheinen „ihren Hausverstand zu verlieren“. Weltweit gibt es pro Minute 380.000 Scheidungen und das hat für die armen Scheidungskinder verheerende Folgen: übersteigertes Konsumverhalten, Internetsucht, Depressionen, Essstörungen etc. Gott sucht nach Lösungen und bittet seine Engel um gute Ratschläge. Doch können Schönheitsschokoladen oder Stromausfälle wirklich den Weltfrieden sichern?

Der Todesengel ist etwas radikaler, für ihn wäre die Vernichtung der Menschheit die einfachste Lösung. Warum ist eigentlich die Abteilung für Konflikt- und Geschlechtsmanagement ständig auf Urlaub und unternimmt nichts? Leider ist sich dort das Personal auch nicht immer einig und so kommt es zu einer fatalen Fehlbedienung der neuen Computeranlage. Das Geschlechterchaos ist perfekt, denn Männer und Frauen tauschen auf der Erde ihre Rollen. Ob das für ein friedliches Miteinander von Vorteil sein wird?

schule_kt_2

Schon vor Beginn der Vorstellung schwärmten Lehrkräfte der mitwirkenden Klassen über das Projekt. „Es hat sich voll ausgezahlt.“ „Die Aufführung ist eigentlich zweitrangig, nur mehr eine Draufgabe.“ „Die wertvollen Erfahrungen bleiben, die nimmt ihnen keiner mehr.“ Auch der beabsichtigte Brückenschlag zwischen den Schülerinnen und Schülern des Musischen Gymnasiums und der Neuen Mittelschule Maxglan scheint bestens funktioniert zu haben. Die aufwändigen und intensiven Proben der letzten Wochen verliefen überaus harmonisch. Das Ergebnis ist einfach hinreißend und urkomisch.

Auch im Himmel menschelt es nur allzu sehr, denn der liebe Gott stellt sich – sehr zum Leidwesen seiner Engel – zum Nachdenken gerne an sein Keyboard und singt mit Inbrunst. Währenddessen herrscht auf der Erde ein komplettes Chaos. Hinreißend die Szene, in der die Burschen mit sichtlicher Begeisterung weibliche Klischees während eines Damenkränzchens bedienen. Die Mädchen hingegen pinkeln in ihrer neuen Rolle ungeniert an die Wand, bevor sie sich zum „Fußball-Schauen“ und Biertrinken treffen.

schule_kt_3

Macht/schule/theater wurde 2008 vom Bundesministerium für Bildung und Frauen gemeinsam mit KulturKontakt Austria und Dschungel Wien gestartet. Die Aufführungen, die im Rahmen dieser Initiative stattfinden, drehen sich stets um das Thema Gewalt und Gewaltbereitschaft. Caroline Richards versteht es, die jungen Leute zu motivieren. Das Ergebnis, eine originelle, phantasievolle Performance mit Ironie, Witz, Musik, Tanz und Videoprojektionen, wurde vom Publikum lautstark bejubelt.

„My heart is my castle“ – Macht/schule/theater. Ein Theaterprojekt zum Thema positive Selbstgestaltung. Regie: Caroline Richards. Mitwirkende Schulen: Schülerinnen der Klasse 3b NMS Maxglan 2 und Klassen 3 a-e-i-o-u des Musischen Gymnasiums Salzburg. Musik: Axel Müller. Bühne und Kostüme: Ragna Heiny. Fotos: MGS

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "„My heart is my castle“ – ein himmlisches Desaster"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)