Rieder Autor schrieb „Innviertler Hymne“

Dietmar Füssel (Foto: Autor)
Dietmar Füssel (Foto: Autor)

Dietmar Füssel (Foto: Autor)

Wer am Dienstag, den 20. Mai um 20 Uhr Dietmar Füssels doppelte Buchpräsentation ‚Rind- und Menschenfleisch‘ im KIK in Ried besucht, den erwartet nicht nur eine interessante und abwechslungsreiche Lesung, sondern darüber hinaus, als besonderes Schmankerl, auch noch die Welturaufführung einer ‚Innviertler Hymne‘, die der Autor gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Mony Hemetsberger gedichtet und komponiert hat.

Dazu der Autor:
„Ehrlich gesagt hatte ich anfangs gewisse Skrupel, als Zuwanderer aus dem Hausruckviertel eine Innviertler Hymne zu schreiben, weil man als Zuagroaster im Innviertel bekanntlich sein ganzes Leben lang ein Zuagroaster bleibt, aber dann habe ich mir gesagt:

Wenn in den mehr als 200 Jahren, in denen das Innviertel nun schon zu Österreich gehört, noch keiner der Einheimischen auf die Idee gekommen ist, eine Hymne auf das Innviertel zu schreiben, dann ist es wirklich allerhöchste Zeit, dass jemand dieses Versäumnis nachholt, selbst dann, wenn dieser Jemand nur ein Zuagroaster ist.
Glücklicherweise ist wenigstens meine Mony, der ich einen großen Teil der Melodie verdanke, eine gebürtige Innviertlerin. Ihre Mutter, die Spindler Kathi, stammte aus Waldzell und war in den Fünfziger Jahren eine gefragte Interpretin des Innviertler Landlers, weil sie so gut ‚almen‘ konnte, und auch die bekannte Country-Sängerin Marina Jetzinger, die das Lied bei seiner Uraufführung vortragen wird, ist eine waschechte Innviertlerin aus Hohenzell.

Ich habe diese Hymne geschrieben, um mich auf diese Weise bei Land und Leuten für die vielen schönen Jahre zu bedanken, die ich hier schon verbringen durfte.
Eigentlich hätte ich sie bei ihrer Premiere auch gerne selbst gesungen, aber aus dem Mund eines feschen Innviertler Dirndls, das noch dazu über eine herrliche Stimme verfügt, klingt sie garantiert noch einmal so schön. Deshalb freue ich mich schon jetzt auf Marinas Auftritt, auf die Uraufführung meiner Innviertler Hymne am 20. Mai, und weil meine Heimlesungen im KIK schon bisher immer sehr gut besucht waren, hoffe ich zuversichtlich auf ein großes Publikum, das diese Freude mit mir teilt.“

Der Text der Innviertler Hymne:

In dir wachsen keine Zitronen
und auch keine Honigmelonen
und trotzdem mog i di:
Mei Innviertel, i steh auf di
Mei Innviertel, i steh auf di.
Hirtolari, hirtolari, hirtolari
Hirtolari, hirtolari, hirtolari
Hirtolari, hirtolari, hirtolari
Hirtolaridi, jo, i steh auf di
Hirtolaridi, jo, i steh auf di.

In dir gibt’s noch richtige Wälder
und blühende Wiesen und Felder
und Surspeck vom Borstenvieh:
Mei Innviertel, i steh auf di
Mei Innviertel, i steh auf di.
Hirtolari, hirtolari, hirtolari
Hirtolari, hirtolari, hirtolari
Hirtolaridi, jo, i steh auf di
Hirtolaridi, jo, i steh auf di.

Du hast auch die besten Knödel
und vor allem die schönsten Mädel
und darum mog i di:
Mei Innviertel, i steh auf di
Mei Innviertel, i steh auf di.
Hirtolari, hirtolari, hirtolari
Hirtolari, hirtolari, hirtolari
Hirtolaridi, jo, i steh auf di
Hirtolaridi, jo, i steh auf di.

 

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Rieder Autor schrieb „Innviertler Hymne“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.