„Arbeit für unsere Leut“

Verwirrung. Grafik von Rochus Gratzfeld

 

PROLOG

Schreit die FPÖ.
Schreien deren AnhängerInnen.
Ja. Arbeit für unsere Leut.
Steht auf den Plakaten im Burgenland.
Im Auftrag der FPÖ von ungarischen ArbeiterInnen geklebt.
Und Hofer. Der wird hier hofiert.

BURGENLANDzugehört
Da, wo die Bauern hier eben einkaufen.
Kleiner Dicker so alt wie ich.
Glatze.
Bauer mit Glatze.
Schlanker Bauer mit Strohhut.
Älter als DickerundIch.
„Warum trägst du deinen Strohhut nicht?“
„Ich trage meinen Hut nicht mehr.“
„Warum?“
„Weißt eh.“
„Neulich haben MEINEUngarn gesagt „Boss, siehst aus mit deinem Strohhut, wie der Zigeunerkönig…““

 

EPILOG I

Schreit die FPÖ.
Schreien deren AnhängerInnen.
Ja. Arbeit für unsere Leut.
Steht auf den Plakaten im Burgenland.
Im Auftrag der FPÖ von ungarischen ArbeiterInnen geklebt.
Und Hofer. Der wird hier hofiert.
Nur.
Unsere Leut scheißen auf unsere Leut.
Aber warum wählen die die FPÖ?
Warum hofieren die Hofer?

 

EPILOG II

Ich finds gut, dass UngarInnen im Burgenland Arbeit finden.
Und ich scheiße auf die FPÖ und auf Hofer.
Aber die Unehrlichkeit der „Zigeunerkönige“, der ArbeitgeberInnen jeder Art…die kotzt mich auch an.

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "„Arbeit für unsere Leut“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)