Artikel von Elisabeth Pichler

„Muss es heute Nacht sein?“ – eine stürmische Liebeskomödie

Terrence McNallys 1987 uraufgeführtes Zwei-Personen-Stück „Frankie and Johnny in the Clair de Lune“ wurde 1991 mit Michelle Pfeiffer und Al Pacino in den Hauptrollen verfilmt. Im Kleinen Theater liefern sich Judith Brandstätter als Frankie und Jurek Milewski als Johnny heftige Wortgefechte, in denen sich alles um die Liebe dreht.


„Alice – Anatomie einer Suche“

Christine Winter ließ sich von Lewis Carrolls Kinderbuchklassiker zu einer Performance mit Schauspielern, Bewegungschor, Tänzern und Akrobaten inspirieren. Ohnehin bereits Autorin, Regisseurin und Produzentin des Stücks ist sie auch noch als Schauspielerin auf der Bühne zu erleben.



„Terror“ – SCHULDIG oder NICHT SCHULDIG?

Ferdinand von Schirachs Justizdrama wurde im Oktober 2015 in Berlin und Frankfurt am selben Abend uraufgeführt und wandert seitdem mit großem Erfolg rund um den Globus. Das Publikum fungiert als Schöffengericht und so variiert der Ausgang des Stückes von Vorstellung zu Vorstellung.




„Schlag sie tot“ – bitterböses Puppentheater

In der ARGEkultur wurde am 28. Jänner 2017 das 35. MotzArt Kabarett Festival eröffnet. Nikolaus Habjan und Manuela Linshalm nehmen das Publikum mit ins Altersheim Immergrün, wo Herr Berni seinen Mitbewohnern das Leben schwermacht, denn er hasst sie alle.


„Eugen Onegin“ – Universität Mozarteum

Pjotr Iljitsch Tschaikowskis Oper basiert auf dem gleichnamigen Versroman des russischen Dichters Alexander Puschkin. Studenten der Universität Mozarteum begeisterten in einer auf Russisch gesungenen, von Alexander von Pfeil eindrucksvoll in Szene gesetzten Produktion im Großen Studio das Publikum.


„Das OFF ist ON“ – ein neues Theater in Salzburg

Die TheaterOFFensive, ein in Salzburg einzigartiges Profi-Ensemble, produziert seit Sommer 2009 hochwertiges und unterhaltsames Theater abseits des Mainstreams, welches bisher an ständig wechselnden Orten in Salzburg zu bewundern war. Anlässlich einer Pressekonferenz präsentierte der künstlerische Leiter Alex Linse die neue Spielstätte und den abwechslungsreichen Spielplan für die kommenden Monate.


„Wut“ – Götter im Schlachthof

Elfriede Jelinek verfasste den Text des 2016 an den Münchner Kammerspielen uraufgeführten Stückes als Reaktion auf die Pariser Terroranschläge im Jänner 2015, die der Redaktion der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ und einem koscheren Supermarkt gegolten hatten.



„Ein seltsames Paar“ – ein Komödienklassiker im Schauspielhaus Salzburg

Die 1965 uraufgeführte Boulevardkomödie, 1968 mit Walter Matthau und Jack Lemon erfolgreich verfilmt, gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Stücken von Neil Simon. Die köstlichen Turbulenzen, die das Zusammenleben eines Chaoten mit einem Ordnungsfanatiker nach sich zieht, bieten beste Unterhaltung, nicht nur in der Silvesternacht.


image_print