Bücher

Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen

Kurz bevor ich nach Ungarn fuhr, in mein Sommerdomizil, schenkte mir mein afghanischer Sohn Mohammed ein Buch, welches er am Flohmarkt erstanden hat. Er weiss, ich liebe Flohmärkte und Bücher. Und es ist ihm ein Bedürfnis mir sein Land näher zu bringen, sein Leben vor der Zeit in Österreich und unserer Begegnung.



Ernestine Reisinger – Bürger: Mit Leinen leben

Die Autorin verfolgt mit diesem Buch das Ziel, Leinen aus dem Verborgenen – aus Ecken, Truhen und verstaubten Kämmerlein – hervor zu holen. Es soll den ihm gebührenden Platz in einer neuen Welt der Klassik und des Luxus finden, um so die Menschen zu begeistern und zu erfreuen.


Johann Toth: Nach dem letzten Karfreitag

Karsamstag 1945 wurden alle verbliebenen deutschsprachigen Bewohner des Dorfes Kernei aus ihren Bauernhäusern vertrieben und in die Internierungslager in Krusevlje und Gakowo gesteckt. Die Geschichte einer Flucht.



Karl und Martin Zellhofer: Verschwundenes Weinviertel

Karl und Martin Zellhofer sind das ganze Weinviertel abgefahren, auf der Suche nach dem verschwundenen oder verschwindenden Weinviertel. Mit ihren Kameras haben sie die Spuren festgehalten und Zeitzeugen befragt. Sie dokumentieren in ihrem Buch die vielen nicht mehr genutzten, vergessenen oder bereits verfallenen Bauwerke.


Josef Schöchl: Zu Tisch

Möchten Sie Kapaun oder doch lieber Cremeschnitte? Wir kennen ihre Heldentaten, ihre Meriten in Kunst, Kultur und Politik. Aber würden wir mit ihnen speisen wollen, wenn sie uns eingeladen hätten?


Die Berge. Der Hof. Das Bleiben.

Land und Leute heute – der vorliegende Band eröffnet einen besonderen Blick auf die Bergbauernhöfe des Raurisertales in den Hohen Tauern. Es geht jedoch um mehr: um die grundsätzliche Frage, ob und wie Menschen auch heute noch unter schwierigen Bedingungen ein Leben führen, das sich lohnt.


A. Rieder, M. Zauner:
Ab Hof

Österreichs Bauernhöfe und Gärtnereien bieten eine reiche Vielfalt. Manuel Zauner hat sich in einer kulinarischen Reise quer durch Österreich auf die Suche nach verborgenen Schätzen gemacht. Für jedes Lebensmittel porträtiert er einen Hof.


Odeion: „Komödie im Dunkeln“ – Lug und Trug im Finstern

Im Jahre 1976 veranlasste das schwere Erdbeben im Friaul den Club Round Table 4, mit einem Theaterstück finanzielle Hilfsmittel zu lukrieren. Das Projekt erwies sich als so erfolgreich, dass seitdem alle zwei Jahre mit enormer Spielfreude und intensivem Einsatz ein Schauspiel erarbeitet wird. Die diesjährige Premiere fand am 18. November 2015 im Odeïon Kulturforum Salzburg statt.



Alt, aber Polt

Mehr als zehn Jahre ist es her, dass Simon Polt die Gendarmerie-Uniform an den Nagel gehängt hat. Untätig ist er trotzdem nicht: Als Gemischtwarenhändler hat er das Erbe von Frau Habersam angetreten, und neuerdings versucht er sich sogar als Weinbauer. Polt ist alt geworden, aber er ist dabei er selbst geblieben.


image_print