Schleppnetz

Graz Marathon 2016

Am 9. Oktober 2016 fand der traditionelle Graz Marathon statt. Es waren über 9000 Läufer und deutlich mehr als 40000 Besucher gekommen. Der Graz Marathon ist ein Klassiker, den seit 1993 die Kleine Zeitung veranstaltet.


Alter Pfarrhof im Stille Nacht Bezirk

Oberndorf. Am 25. September 2016, dem Tag des Denkmals, öffnete das neue Stille Nacht Museum erstmals seine Pforten für Besucher. Die Architekten Heide Mühlfellner und Kaspar Müller erklärten dem interessierten Publikum die Baumaßnahmen für die Renovierung des Gebäudes.


Der Antheringer Dorfkirtag

Jeden 2. Sonntag im August ist in Anthering Kirtag. Die Antheringer Pfarrkirche ist der Mutter Gottes geweiht, das Patrozinium wird am 15. August gefeiert. Der heutige Bau der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt ist spätgotisch und stammt aus dem 15. Jahrhundert. Vor einigen Jahren wurde die Kirche renoviert.


9. Kaiser Franz-Joseph Gedächtnis-Trabrennen in Bad Ischl

Alljährlich veranstaltet der Reit- und Fahrverein Bad Ischl am 15. August auf der Trabrennbahn Kaltenbach das Kaiser Franz Joseph Gedächtnistrabrennen. Die 600 m Rennbahn wurde bereits im 19. Jahrhundert angelegt als k.u.k. Trabrennbahn in der Kaltenbachau bei Bad Ischl.



Fotoausstellung in der Tierarztpraxis Lamprechtshausen

Am 2. Juli wurde in der Tierarztpraxis Lamprechtshausen von Dr. Gernot Eibl, dem Präsidenten der Salzburger Tierärztekammer, die heurige Sommerausstellung eröffnet. Der Fotoklub Eggelsberg zeigt Fotografien zum Thema „Heimische Tierwelt“ und der Bogen der ausgestellten Bilder spannt sich von Makroaufnahmen von Insekten, über Katzen und Schmetterlinge bis hin zu mächtigen Schottischen Hochlandrindern.





Schloss Leopoldskron – Tanz in den Mai

Das Salzburger Landestheater und das Hotel Schloss Leopoldskron luden am 30. April 2016 zum Tanz in das 1918 von Max Reinhardt erworbene Schloß, das er großzügig renovierte und umbaute und bis zur Übernahme durch die Nazis zu einem beliebten Treffpunkt für Künstler wie Schriftsteller, Komponisten und Schauspieler machte.



„Leonce und Lena“ – wenn Langeweile zur Krankheit wird

Ein Wettbewerb der Verlagsbuchhandlung Cotta veranlasste den 22-jährigen Georg Büchner (1813-1837), eine märchenhafte Komödie mit Anspielungen auf die deutschen Gesellschaftsverhältnisse seiner Epoche zu verfassen. Caroline Ghanipour inszeniert die Geschichte des Prinzenpaares, das sich einer arrangierten Heirat durch die königlichen Väter widersetzt, als bitterböse, politische Satire, die durch Aktualität besticht.


image_print