Februar 2013

Michael Honzak: Kunst und Jagd

Unser Zeichner Michael Honzak hat sich diesmal mit einer sehr alten Traditzion auseinandergesetzt: Die Jagd und die Präsentation der Jagd in der bildenden Kunst.


Rochus Gratzfeld: The Naked Truth

„Mit „The Naked Truth II“ setze ich konsequent ein Projekt fort, welches ich 2010 begonnen habe. Die Abstraktion von Pornografie in digitalen Kunstwerken, die den Voyeur nicht befriedigen können und wollen und dennoch den Anspruch erheben, erotisch zu sein. Die den Anspruch auf Würde erheben.


„Stallerhof“ – Ein böses Märchen vom Land

Das Stadttheater Bruneck war mit Franz Xaver Kroetzs Sozialdrama aus den 70er Jahren zu Gast im Kleinen Theater Salzburg. Für die Stallers ist ihre 14-jährige Tochter Beppi, kurzsichtig und geistig zurückgeblieben, eine große Enttäuschung und eine Schande. Für ihr romantisches Innenleben zeigen sie wenig Verständnis, arbeiten soll sie.


„Brundibár“ – Kinderoper von Hans Krása

Die 1938 komponierte Oper musste Hans Krása im Konzentrationslager Theresienstadt aus dem Gedächtnis erneut niederschreiben. Dort wurde die Oper von den deportierten Kindern als Symbol für Hoffnung und Zuversicht aufgeführt.


„Canto minor“ – eine Hommage an Pablo Neruda

Zum 100. Geburtstag des chilenischen Literatur-Nobelpreisträgers schrieb Roland Schimmelpfennig gemeinsam mit Justine del Corte im Auftrag des Nationaltheaters Santiago de Chile ein ironisch-skurriles Drama. Die Österreich-Premiere fand am 19. Februar 2013 in der ARGEkultur statt.


„Bim Bam 2013“ das internationale Theaterfestival für Klein(st)kinder

Vom 17. 2. bis 16. 3. sind im Toihaus Salzburg internationale Truppen zu Gast, die sich auf Theater für die ganz Kleinen spezialisiert haben. Eröffnet wurde das Festival von der französischen Compagnie Acta mit „Im Körper – EN CORPS“, einem mit „theatralen und audiovisuellen Kreationen“ gewürzten Tanz- und Musiktheater, das das Publikum begeisterte.


München, Kiew und Sibiu (Hermannstadt) zu Gast im Odeïon

Das Theater- und Tanzfestival „Borderlines“ wurde mit zwei internationalen Produktionen eröffnet. Die Studiobühne EXTRA München und das Russische Nationaltheater Lessja Ukrainka, Kiew, begeisterten mit Frank Wedekinds „Frühlings Erwachen“, einer Inszenierung in deutscher, russischer und ukrainischer Sprache. Die deutsche Abteilung am Nationaltheater RADU STANCA Sibiu, Rumänien, brachte das „Tagebuch eines Wahnsinnigen“ von Nicolai Gogol auf die Bühne im Dorothea-Porsche-Saal.


„Der Vorname“ – Lohnt sich dieser Streit?

Der bissigen französischen Konversationskomödie des jungen Autorenduos Mattieu Delaporte und Alexandre de la Patellière, 2012 ausgezeichnet mit dem „Prix du théâtre“ der Académie française, war ein sensationeller, auch internationaler Erfolg beschieden. Literaturprofessor Pierre und seine Frau Elisabeth laden ihre besten Freunde zu einem marokkanischen Buffet, doch der Abend verläuft anders als geplant.


Salzburger Marionettentheater: Eine Sonderbriefmarke zum 100. Geburtstag

(15.02.2013, Salzburg/Wien) – Ende Februar feiert das Salzburger Marionettentheater sein 100-jähriges Bestandsjubiläum. Die Österreichische Post gratuliert dazu mit einer neuen Sondermarke im Wert von 62 Cent. Sie zeigt die bunte, kunstvoll gefertigte Papageno-Marionette aus Mozarts Oper „Die Zauberflöte“, ein häufig gespieltes Stück im festen Repertoire des Salzburger Traditionshauses.


Hans Lutsch:
Max, ein Nachruf

Der Wind bläst kalt. Der Atem gefriert. Winterstimmung im Fasching. Und die nachfolgende Geschichte könnte sich in jeder anderen Stadt zutragen. Vielleicht nur mit kleinen geographischen Änderungen für die Biographie. Geschätzte 900 Millionen Artverwandte weltweit teilen das Schicksal von Max.


„Richard (RE)LOADED.“ Verrat, wohin man blickt?

Die Theater(Off)ensive hat Shakespeares eher selten gespieltes Königsdrama Richard II. aktualisiert und die Machtkämpfe um die Krone Englands an den Konferenztisch einer Konzernzentrale verlegt. Es geht hier hart zur Sache, die Streitereien arten in Prügeleien aus und erinnern an Bilder, die man von Schlägereien im japanischen Parlament kennt.


Alpenrepublikanische Staatstrauer

Bei der aktuellen alpinen Skiweltmeisterschaft im steirischen Schladming bleibt der erhoffte Medaillensegen für die Österreichische Mannschaft bis jetzt aus. Staatstrauer ist angesagt, Schuldige werden gesucht.


image_print