Januar 2015

„Undine geht“ – und kommt nicht wieder

Das Theater Kaendace Graz gastiert auf Einladung der Theater(Off)ensive von 28. bis 31. Jänner 2015 auf der Bühne im Shakespeare. Klaudia Reichenbacher übt als Meerjungfrau Kritik am patriarchalen Gesellschaftssystem. Berndt Luef begleitet den Monolog, einen Text der österreichischen Autorin Ingeborg Bachmann (1926-1973), einfühlsam am Vibraphon.



Claudia Braunstein:
„Des mach ma ned“

Behinderung und unerfreuliche Erlebnisse im Traditionswirtshaus. Behinderung kann sehr vielseitig sein. In unserem Bewusstsein sind vor allem nach außen sichtbare Einschränkungen verankert. Als klassischer Behinderter gilt ein Rollstuhlfahrer. Für diese Menschen wird nun Land auf, Land ab vollkommen berechtigt Barrierefreiheit hergestellt.


Krieg.
Stell dir vor, er wäre hier.

– ein Schreckensszenario

Die Theatergruppe MAZAB, Spezialist für anspruchsvolle Stücke und brisante Themen, bringt Janne Tellers Essay über die Schrecken des Krieges, über Flucht und Vertreibung als Monolog auf die Bühne. Elisabeth Nelhiebel erzählt eine bewegende Geschichte aus der Perspektive eines 14-jährigen Jungen.


„Onigiri“ – Musikperformance für Kinder (2 – 5 Jahre)

Im Toihaus Salzburg dürfen kleine und kleinste Kinder gemeinsam mit der japanischen Künstlerin Yoko Yagihara, die bereits 18 Jahre in Salzburg lebt, eine aufregende Reise machen. Von einer Reismatte in Japan geht es mit dem Schiff über das weite Meer direkt auf einen Fleckerlteppich nach Österreich.


„Wild im Wald“ – ein zauberhaftes Tanzmärchen

Bekannte Grimm’sche Märchenfiguren tanzen in den Kammerspielen mit viel Schwung und Energie durch einen romantischen, weißen Zauberwald. Drei langjährige Tänzer aus Peter Breuers Ballettensemble – Ballettmeister Alexander Korobko, Kate Watson und Josef Vesely – begeistern das Publikum mit hinreißenden, überaus witzigen Choreographien.


RICO spricht mit den Tieren

Rico ist fünf Jahre alt und liest sehr gerne. Sein Lieblingsthema sind Tiere. Da er nicht immer zufrieden ist mit dem, was Bücher und Erwachsene über Tiere sagen, macht er sich auf Wanderschaft. Er will die Tiere, über die er gelesen und gehört hatte, treffen und mit ihnen sprechen.


Michael Honzak.
Alles Nichtraucher

Nachdem in den letzten Jahren die Österreichischen Gastronomen die Gelegenheit erhalten haben, ihr überschüssiges Geld in Raucher-Wegsperrmaßnahmen (Trennwände, Glaskobel, etc.) zu investieren, dürfte sich die Regierung bis zum Sommer zu einem generellen Rauchverbot durchringen.


Victor Bawoh. Malereien

Victor Bawoh, 1981 in Agbor – Nigeria geboren, lebt seit über 10 Jahren in Salzburg und befasst sich seit seiner Kindheit mit der Malerei. In den imposanten Acrybildern ist immer wieder die Auseinandersetzung mit der Natur ein zentrales Thema, er bevorzugt Erdfarben und immer wieder leuchtendes Grün.


Lori Nelson Spielman: Morgen kommt ein neuer Himmel

Können Träume glücklich machen? Eine Mutter zeigt ihrer Tochter den Weg, ihre wahren Träume zu verwirklichen. Ein berührender Roman über die eine Liebe, die uns ein Leben lang nicht verlässt. Wer verscheucht die Monster aus unseren Albträumen? Wer tröstet uns bei Liebeskummer? Und wer kennt uns besser, als wir uns selber kennen?


„Die Schneekönigin“ – märchenhafter Zirkuszauber in Leogang

Ab 5. Februar 2015 wird in Leogang, in einem beheizten, 400 Personen fassenden Zirkuszelt, ein Wintermärchen mit Livemusik und Akrobatik das Publikum verzaubern. Die Kooperation des Theaters ecce mit den Leoganger Bergbahnen und dem Kulturverein Freiraum Leogang ermöglicht es Reinhold Tritscher, einen bereits seit Jahren gehegten Traum zu verwirklichen.


Gedanken aus Bleistift.

Rechtzeitig zum Jahreswechsel publizierte Rochus Gratzfeld (er ist den Lesern der Dorfzeitung durch zahlreiche Artikel bekannt) die erste Ausgabe von „Gedanken aus Bleistift“. Der gebürtige Ruhrpottbewohner, heute Wahlsalzburger und Halbjahresungar setzt sich in seinen Texten und Bildern kritisch mit der Welt, in der er lebt auseinander und gibt manchen Denkanstoß, den man/frau eigentlich gar nicht so genau hörenmöchte.


image_print