Tierschutz


Weidmannsheil, irgendwie?

Da sind sich auf der Schmitten bei Zell am See doch glatt zwei höchstprominente Jäger in die Haare gekommen. Kaum zu glauben, dass so etwas unter den bewaffneten Spaziergängern tatsächlich möglich sein soll.


Mein Brief ans Christkind

Ich wünsche mir zum Christkind die Gesundheit eines schwarzbunten oder rotbunten Stierkalbes, denn die werden niemals krank. Rossnatur will ich keine, die haben dauernd eine Kolik, Asthma oder auch die Mauke.


8. 8. 2016 Der Tag der Katze

Wir lieben sie alle inniglich, unsere Katzen, selbstverständlich. Und kein wirklicher Katzenfreund kann jemals ganz auf sie verzichten. Dabei sind auch sie oft eigenwillig, arrogant, abweisend, kratzbürstig. Katzen gehen auch schamlos für sie gewinnbringende Nutzgemeinschaften ein, ganz wie sie es brauchen.


Achtung Feuersalamander

Im Herbst wandern die Feuersalamander von höher gelegenen Wäldern in niedere Gebiete, wo sie unter Laub und Streu einen frostsicheren Unterschlupf für den Winter suchen.


Obst und Gemüse aus dem Plastikland

Der Seniorchef, der Weissenbacher Willi war in seiner Greißlerei, dem Kaufhaus Grössinger in Anthering zuständig für das Obst und Gemüse. Einige Male in der Woche fuhr er frühmorgens zum Großhändler in die Stadt, um frische Ware zu holen. Und er war für die hervorragende Qualität seiner Äpfel, Birnen, Bananen, Weintrauben und was auch immer bis weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt.


Hans Lutsch:
Der Tod einer Taube

Auf dem Universitäts-Platz vor der Salzburger Kollegienkirche tummeln sich täglich viele Schaulustige, Käufer, Touristen und Marktreibende. Und nicht unweit von diesem Treiben hat eine unschuldige Taube unbemerkt und ungerecht ihren Tod gefunden. Sie wurde mit einem Netz, das zur Abwehr von Tauben dienen soll, eingesperrt – wahrscheinlich unbemerkt. Der Todeskampf einer Taube dauert mehrere Tage bis sie an den Folgen des Hungers und des Verdurstens stirbt.


KTraintinger: Osterhasen und Kaninchen

Kaninchen leben im Sommer sehr gefährlich, sie vertragen Hitze nur sehr schlecht. Da kann es für einen Hitzekollaps schon genügen, wenn das Freigehege keine Rückzugsmöglichkeit in schattige und auch kühlere Bereiche bietet.!


Hans Lutsch:
Max, ein Nachruf

Der Wind bläst kalt. Der Atem gefriert. Winterstimmung im Fasching. Und die nachfolgende Geschichte könnte sich in jeder anderen Stadt zutragen. Vielleicht nur mit kleinen geographischen Änderungen für die Biographie. Geschätzte 900 Millionen Artverwandte weltweit teilen das Schicksal von Max.



Stadttaubenprojekt beendet –
wie geht es weiter?

Hunderte Protestschreiben erreichen dieser Tage die E-Mail Box von Bürgermeister Heinz Schaden und dem Ordnungsamt der Stadt Salzburg. Tierschützer aus Ländern wie Spanien, Frankreich, Belgien, Deutschland und Österreich haben Beschwerde eingereicht, wegen der dramatischen Situation am Salzburger Bahnhof.


Hans Lutsch: Sündenbock – Mythos Stadttaube

Die Verwaltungseinrichtungen der Gemeinden bedienen sich gerne einer im Regelfall nur augenscheinlich bequemen Lösung für die Sorgen der Menschen mit den Stadt-Tauben. Ein ausgesprochenes Fütterungsverbot soll ausreichen, um der sogenannten „Überpopulation der Stadttauben“ Herr zu werden.


image_print