dorfzeitung _quer

Am 10. Oktober 2015 wurde in den Räumen der Kleintierpraxis die Ausstellung HUND & KARTZ mit Bildern des Salzburger Künstlers Thomas Selinger eröffnet. Die zahlreich erschienenen Besucher diskutierten angeregt mit dem aus Bürmoos stammenden Künstler, der bereits im Jahr 1999 hier erstmals seine Arbeiten präsentierte. Damals war er noch Cafetier im Bürmooser Coffeehouse. Seit einem Jahr ist er freischaffender Künstler mit eigenem Arbeits- und Verkaufsatelier in der Auerspergstrasse in der Stadt Salzburg.

Veterinärdirektor Josef Schöchl eröffnete die Ausstellung und bedankte sich in seiner Funktion als Flachgauer Landtagsabgeordneter bei der Tierarztpraxis Lamprechtshausen für die Nutzung der Praxisräume als Galerie für zeitgenössische bildende Kunst im nördlichen Flachgau.


emotionheader5796380937_7

Der Zeichner und Cartoonist Thomas Selinger ist bei uns in der Dorfzeitung regelmäßig vertreten, diesmal möchten wir den Maler vorstellen. Seli fertigt große Acrylgemälde an, denen man seine Herkunft deutlich ansieht, zu typisch ist sein Zugang zu Mensch und Tier.

Der stark grafische Charakter seiner Werke wird oft durch die flächigen Farben noch unterstrichen. Es entstehen plakative Gemälde mit extremer Dichte in der Aussage. Will man einen Seli aufhängen ist wichtig zu wissen: er braucht Platz. (Karl Traintinger)

Weiterführende Infos zu
Thomas Selinger

Homepage>
Seli in der Dorfzeitung>
Thomas Selinger eröffnet Atelier in Salzburg >

emotionheader5796380937

Atelier – Galerie
Auerspergstrasse 45
5020 Salzburg
Tel.: 06765854902


seli_835

Es ist lange her, dass ich Thomas Selinger in seinem Kaffeehaus in Bürmoos kennenlernte. Sein “Coffeehouse”, wie er es nannte, war schon sehr speziell: zum Einen hatte er eine hervorragende, für den nördlichen Flachgau sogar aussergewöhnliche Weinauswahl, zum Anderen kritzelte er auf seine Rechnungsblöcke dauernd irgendwelche Manderl, auch hingen im Lokal nur Gemälde, die der Cafetier selbst angefertigt hatte.

ktraintingerVon Karl Traintinger.

Das war auch die Zeit der Anfänge der Dorfzeitung und Big T., wieer damals seine Cartoons signierte, steuerte schon bald seine ersten Karrikaturen dazu bei. Die Themen waren aktuell, die Karikatuen bissig (Hirn für das heilige Land Tirol, American Law and Order, Very British, EU-Sanktionen gegen Österreich, …).

In der Kleintierpraxis Lamprechtshausen war 1999 seine erste größere Ausstellung, die Besucher kamen zahlrich und waren begeistert.

seli_00

Schon damals sah man seine typische Art Gesichter und Menschen zu zeichnen und seine Freude an großen grafischen Flächen und Strukturen. Einige Jahre später sperrte er das Kaffeehaus in Bürmoos zu und verschwand für mich von der Bildfläche. Über das Internet fand ich wieder, er hatte Kunstakademien und Malkurse besucht, entwarf Flaschenetiketten für rennomierte österreichische Winzer war Dipl. Sommelier im Weißen Rössel am Wolfgangsee geworden.

Von da an publizierte er fallweise wieder Cartoons bei uns in der Dorfzeitung und er hatte sich einen Namen als Salzkammergutkünstler gemacht. Auf einer Ausstellung im Rössel präsaentierte er seine Flaschenkinder und Kaffeekinder und auch zahlreiche seiner grossen Arbeiten.

In seinem neuen Atelier un der Auerspergstrasse 45 in Salzburg begeistern mich vor allen seine Zeichnungen, die ich hier gerne präsentieren möchte. Sie sind etwas “runder” geworden, haben nichts an Treffsicherheit und Präzision in der Aussage verloren.

Weiterführende Infos zu
Thomas Selinger

Homepage>
Seli in der Dorfzeitung>
Thomas Selinger eröffnet Atelier in Salzburg >

Atelier – Galerie
Auerspergstrasse 45
5020 Salzburg
Tel.: 06765854902


Der einstmalige Bürmooser Kaffeesieder und Hobbyzeichner und zuletzt erfolgreiche Sommelier im Weissen Rössel am Wolfgangsee hat die Gastronomie an den ominösen Nagel gehängt und ist freischaffender Künstler in Salzburg geworden.

Ein schneidiger Schritt in eine unsichere Zukunft, die Dorfzeitung wünscht ihm dabei viel Erfolg und alles Gute!

Thomas Selinger

KT75

Von Karl Traintinger

An den beiden Eröffnungstagen war das Galerie-Atelier in der Auserpergstraße 45 gut besucht. Thomas Selinger präsentierte einen kleinen Überblick über seine Werke. Besonders interessant sind neben einigen größeren Bildern die vielen kleinen Arbeiten aus den Serien Kaffeekinder und Flaschenkinder, die sich hervorragend als Mitbringsel eignen!

Ein neuer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Auseinandersetzung mit
sozialen Themen in Form von Bleistiftzeichnungen, in denen er das
Wesentliche schnörkellos auf den Punkt bringt. Unverkennbar in allen
Bildern ist der für ihn typische Strich, mit dem er die Figuren
zeichnet. Freuen wir uns auf alles, was da noch kommen wird! 🙂

selo_02

Weiterführende Infos zu
Thomas Selinger

Homepage>
Seli in der Dorfzeitung>

Atelier – Galerie
Auerspergstrasse 45
5020 Salzburg
Tel.: 06765854902

Dieser Artikel ist der Dorfzeitung wichtig und er kommt daher nicht hinter die Paywall!

Dieser Artikel wird von einem Stillen Gönner der Dorfzeitung unterstützt und kommt daher nicht hinter die Paywall! >


seli_kinder

Es schaut aus, als ob der Bürgerkrieg in Syrien nur mit massiver militärischer Hilfe von außen beendet werden könnte. Man darf gespannt sein, wie groß die Kollateralschäden wirklich sind, wenn das Pulverfass im Nahen Osten explodiert.  Und es stellt sich schon die Frage, ob man überhaupt von Kollateralschäden sprechen kann. Letztendlich ist nur wichtig, wer an der Situation verdient, ganz gleich, ob es um Macht und Einfluss und oder Geld geht. Oder auch darum, wer aller Kriegsmaterial liefern darf.

Es ist in höchstem Maße frustrierend, dass die Menschen noch immer nicht aus ihrer Geschichte soviel gelernt haben, dass Kriege immer nur von den falschen Personen bezahlt wurden und werden. Die Sieger waren und sind nie in den Schützengräben zu finden. (kat)

Info:
Thomas Selinger in der Dorfzeitung >
Cartoons von Big T. >
Seli´s Homepage>


Wir freuen uns, dass wir eine weitere Serie von Zeichnungen des renommierten Salzkammergut-Künstlers vorstellen dürfen. Diesmal hat sich Thomas Selinger, hauptberuflich nach wie vor Dipl. Sommelier im Weißen Rössel am Wolfgangsee, dem Kaffee gewidmet. Er zeigt kleine Geschichten rund um den Kaffeegenuss aus einem Blickwinkel, wie ihn nur Insider haben können. Man hat das Gefühl, er ist in jede einzelne Kaffeebohne und Kaffeetasse verliebt und er bringt mit wenigen Strichen genau das zum Ausdruck.

Bei der Durchsicht seiner Arbeiten der letzten Jahre kann man mit Freude die Entwicklung zum ausdrucksstarken Zeichner beobachten, die auch in seinen großen Gemälden deutlich zu Tage tritt. Er reduziert seine Zeichenstriche auf ein Minimum, dadurch gewinnen die Bilder immens an Dichte und Aussagekraft. (Karl Traintinger)

Info:
Thomas Selinger in der Dorfzeitung >
Cartoons von Big T. >
Seli´s Homepage>


seliflasch2013_16

Der Künstler und Sommelier Thomas Selinger hat an seiner Serie “Flaschenkinder” weitergearbeitet, die Bilder sind ein kleinwenig bunter geworden, haben dadurch aber gewonnen. Der Salzkammergutkünstler ist ein guter Beobachter seiner Umgebung und bringt das Gesehene pointiert auf das Blatt.

ktraintinger300_biggerVon Karl Traintinger.

Bei Thomas Selinger merkt man an diesen Bildern, wie sehr er seinen Brotberuf als Diplomsommelier im Wesen Rössl am Wolfgangsee liebt. Der Künstler Thomas Selinger sieht über den Tellerrand hinaus, bringt Stimmungen, Gefühle, Hintergründe zu Papier. Die neuen Flaschenkinder können wieder einmal begeistern!

Info:
Thomas Selinger in der Dorfzeitung >
Cartoons von Big T. >


Noch vor 10 Jahren zeichnete  Thomas Selinger, damals als Big T. Cartoons für die Dorfzeitung. Es musste so nebenbei gehen, war er doch Chef in Big. T´s Kunstkaffee in Bürmoos im Salzburger Flachgau.  Viele Bilder entstanden zuerst am Rechnungsblock bevor sie auf “richtiges” Papier kamen. Das Lokal ist schon längst geschlossen und nach einigen Wanderjahren landete er letztendlich als Sommelier im Weißen Rößl am Wolfgangsee in St. Wolfgang.

Von Karl Traintinger.

Geblieben ist ihm seine Liebe zur bildenden Kunst.  In zahlreichen Kursen und Akademiemonaten perfektionierte seine Technik. Und trotzdem, der Zeichner ist er immer geblieben. Sein “Strich” wurde sein Markenzeichen. Neben großen Gemälden gibt es auch Bilder aus seinem Berufsleben, in denen Wein, Kaffee, Torten, und so weiter eine zentrale Rolle spielen.

Noch bis 30. November 2012 können Sie eine Auswahl seiner Bilder in der Sparkasse Bad Ischl, Sparkassenplatz 1 während der Kassenöffnungszeiten besichtigen.

Thomas Selinger in der Dorfzeitung>
Seli´s Homepage>


Thomas Selinger, Cartoonist der ersten Stunde bei der Dorfzeitung (Seli oder Big T.) hat die letzten 5 Jahre die Flaschenetiketten der Hausweine vom “Weissen Rössl am Wolfgangsee”, in dem er als Dipl. Sommelier arbeitet, gestaltet.  Er beschreibt die Vorgaben, die seine Etiketten erfüllen mussten und er hat seine Aufgabe bravourös gemeistert. Erfreuen Sie sich an den Etiketten der Weine, den Inhalt der Flaschen gibt es exklusiv im Weissen Rössl zu verkosten.  (KTraintinger)

75 Jahre Operette Edition 2005/2006
Seit dem Jahr 2005 darf ich das Etikett für einen Qualitätswein Weiss und Rot Limited Edition erstellen und kreieren. Es entstand das erste Bild “Die Weinrunde”. Die Anzahl der Köpfe ergibt die Zahl der Buchstaben Hotel Weisses Rössl. Bei einer Präsentation vor den Stammgästen und Journalisten durfte ich mein Werk vorstellen. Limitierte Auflage 300 Flaschen Weiss Grüner Veltliner Weingut Salomon Kremstal und 300 Flaschen Rot Blaufränkisch Weingut Gesellmann Burgenland.

Kaiser Maximilian Edition 2006/2007
Im Jahr 2006 hatte ich eine Vorgabe für das Etikett. 500 Jahre St. Wolfgang bei Österreich. Ich gestaltete den Kaiser in der festlichen Farbe Königsblau und untertitelte das Bild mit dem Lateinischen Titel: Mögen andere Länder Krieg führen, du glückliches Österreich heirate. Auflage 600 Flaschen Grüner Veltliner Weingut Salomon Kremstal. 600 Flaschen Syrah Weingut Pitnauer Carnuntum.

Toaster Edition 2007/2008
Im Jahr 2007 war die Vorgabe die Goldenen 20er Jahre. Ich recherchierte 3 Monate alles über die 20er und es kam nicht das erwünschte Ergebnis. Eines Nachts beim Fernsehen kam mir die Idee! Erfindungen der 20er. Und da fiel mir gleich der Toaster ein. Das Abbild vom Toaster soll sinnbildlich für das Weisse Rössl stehen. Die orange Farbe präsentiert den Bekanntheitsgrad. Die Knöpfe und Regler spiegeln die ganzen Mitarbeiter die immer alles Regeln. Der Lüftungsschlitz steht für die Freundlichkeit im Haus und die Schlitze zum Toasteinwurf symbolisiert den Gast der wenn er schlaff und blass das Haus betritt nach seinen Aufenthalt frisch, entspannt, resch und “knusprig” wieder nach Hause fährt. Auflage 600 Flaschen Grüner Veltliner Weingut Franz Pichler Wösendorf Wachau, 600 Flaschen Privatcuvee Syrah Weingut Pitnauer Carnuntum, speziell für das Weisse Rössl kreiert.

Oscar Edition 2008/2009
Dieses Jahr zu Ehren von Emil Jannings bekam ich den Auftrag ein passendes Bild zur Janningswoche für unseren Jahreswein zu gestalten. Nach halbjährigem Studium mit der Materie Jannings kam mir der Gedanke Herrn Jannings in einer seiner Rollen darzustellen. Ich sah mir viele Filme an und es passte nur ein Film von Ihm zu dieser Edition “Der Letzte Mann”! In diesem Film spielte er einen Portier was ja auf unser weisses Rössl voll zutrifft und die erhabene Person spiegelt doch auch den Stellenwert des Hotels wieder. Als Grundfarbe wählte ich Ockergold das für den Oscar steht, den Herr Jannings als erster Mensch bekam. Die Strichführung wählte ich zierlich und filigran was als Gegensatz zu diesem stattlichen Mann stehen soll. Die große Blume an seinem Kragen spiegelt die Blumige Zeit in der Jannings seine größten Erfolge hatte. Als Weißwein nahmen wir 600 Flaschen Grüner Veltliner Ried Höll 2007 von Franz Pichler Wösendorf Wachau (übrigens bekam sein Veltliner Reserve bei Gault Milieu 19 von 20 Punkten. Bravo ihr Franzen.) Als Rotwein ein weiteres Highlight österreichischer Winzerkunst. 600 Flaschen Fürstliches Prädium vom Winzer Georg Schmelzer aus Gols im Burgenland. Eine Cuveé aus Cabernet Sauvignon und Zweigelt 18 Monate in Barrique und bis zur Trinkreife im Weinkeller gelagert. Dieser 2001er entfaltet eine wahre Trinkwucht am Gaumen mit einem langen Abgang.

Edelweiss Edition 2009/2010
Die Vorgabe für das Etikett 2009 war das Thema Die Familie Trapp und der Film “The Sound of Music”. Nach langen Recherchen habe ich mich für die besungene und für Österreich typische Blume entschieden. Das EDELWEISS! Als Farbe wählte ich 2 Unfarben, Weiss und Schwarz. Die naive Maltechnik spiegelt den grossen Stellenwert der Kinder wieder. Heuer zum ersten Mal entstanden zwei Etiketten für den Weisswein, ein Grüner Veltliner Federspiel 2008 Franz Pichler Wösendörf Wachau das EDELWEISS Etikett und für den Rotwein ein Zweigelt Reserve 2002 Georg Schmelzer Gols Burgenland das EDELROT Etikett. Auflage 1350 Flaschen Rot und Weiss. Noch dazu ist dieses Etikett ein Jubiläumsetikett:  5 Jahre Seli auf Weissem Rössl Wein.

300 Jahre Edition 2010/2011
In diesem Jahr war das Thema eine erneute Herausforderung in Sachen Kunst. Ich entschied mich die 300 Jahre so einfach wie möglich darzustellen. Die Familie Peter kam wortwörtlich zu Fuß nach St. Wolfgang. Dies symbolisierte ich mit den Fußabdrücken. Im Laufe der Zeit wurde das Weisse Rössl gekauft und so gehen die Fußspuren in Hufspuren über. Das Bild wird von der Schlagzahl 300 dominiert. Als Weißwein ist heuer erneut der Starwinzer Franz Pichler mit einem Federspiel 2009 Grüner Veltliner mit 600 Flaschen vertreten. Als Rotwein kreierten wir heuer mit Winzer Gager Horst aus Deutschkreutz im Mittelburgenland eine Cuveé mit der Rebsorte Tannat. Diese Rebsorte gilt als die Gesündeste, wegen ihres hohen Procyanidin-Gehalts. Er wirkt sich bei Herz und Kreislauferkrankungen positiv aus. 600 Flaschen werden auch hiervon für uns exklusiv abgefüllt.
(Thomas Selinger)

Thomas Selinger in der Dorfzeitung >


Karl Traintinger. Vor einigen Tagen besuchte ich die Vernissage eines lieben Freundes im Weissen Rössl in St. Wolfgang. Unser erster Karikaturist Big T. präsentiert dort seine “Flaschenkinder”. Seli: “Nach meinem Grossformatjahr 2009 hat sich für mich die Welt der Kleinformate geöffnet. Auf Ateliersleinwand entstehen seit Mai 2010 Kleinformatbilder mit handgeschöpftem Papier auf Leinwand, versiegelt mit Klarlack. Wie kam ich zu Flaschenkinder? 2004 kam die Erleuchtung. In der Kunstakademie in Hallein 2004 arbeitete ich mit Prof. Donald Baechler und es war die ganze Zeit freie Themenwahl. Da ich jeden Tag zwischen Hotel und Akademie pendelte, nahm ich auch viel von meiner Arbeit mit in die Bilder. So entstand das Bild der Namenlose Kellner wo das erste Mal Flaschen als Persönlichkeiten zu sehen sind.”

Die kleinformatigen Bilder bestechen durch eine klare Strichführung und Abstraktion auf ein Mindestmaß. Die minimalistischen Formen gewinnen durch eine stark reduzierte Farbpalette. Den tieferen Sinn der Bildaussage erkennt man oft erst auf den 2. Blick.

Die Dorfzeitung wird in der kommenden Zeit regelmäßig ein “Flaschenkind der Woche” vorstellen, Seli wird als Big T. auch als Karikatur zur Dorfzeitung zurückkehren. Möchten Sie alle “Flaschenkinder” jetzt schon sehen, die Ausstellung im Weissen Rössl ist noch bis 16. Jänner 2011 täglich ab 17 Uhr geöffnet.

Der Tom.
1969 geboren in Salzburg
Lebt und arbeitet in St. Wolfgang am Wolfgangsee

Karikaturist, Maler, Diplom Sommelier

Zahlreiche Ausstellungen
1998-2002 Karikaturist Dorfzeitung
1994-2002 Kunstkaffee Bürmoos Flachgau

Seit 2005 gestaltet Thomas Selinger die Weinetiketten für die Sonderedition Weisses Rössl. Die Etikettenserie stellen wir mit der Präsentation des aktuellen Weines vor.


Dorfradio im Sommer

Das Dorfradio ist das Radioformat der Dorfzeitung.com | Dorf ist überall.

Folgende Beiträge haben wir für unsere Hörer vorbereitet:

  • Die Flachgauerin Rebecca Schönleitner stellt norwegischen Autor Lars Mytting und seinen Roman „Die Glocke im See“ vor.
  • Thomas Selinger spricht über das „Litfaßsäulen-Kunstprojekt“ in der Stadt Salzburg.

Die Musikauswahl ist bunt wie das Leben im Dorf und etwas abseits vom Mainstream!

Summertime by Axel Prahl & Das Inselorchester
Scandinavian Shuffle by The Real Group
Matts Näsi by Frigg
Looking Behind Time by Désirée Saarela
Rondo Alla Turca A Little Bit Blue (After Mozart´s Piano Sonata No. 11, In A Major K 331) by Quintessence Saxophone Quintet
Hasta La Vista Mozart by Klazz Brothers & Cuba Percussion
Clarinet Concerto In A Major, K. 622: II. Adagio by Benny Goodman & Charles Munch & Boston Symphonieorchester
Didge I Do – Theme Of Bolero by Heavy Tuba & Jon Sass
Sleepy Joe´s Café by Bruce Springsteen
Lindschi (Live) by Hans Theessink & Ernst Molden & Willi Resetarits

Das Dorfradio auf der Radiofabrik hören

Die August-Sendung wird am 5. 8. 2019 von 17-18 Uhr von der Radiofabrik ausgestrahlt.
Wiederholung: Dienstag, 6. 8. 2019 um 8 Uhr sowie am 24. 8. 2019 um 16 Uhr.

Das Dorfradio online streamen

Das Dorfradio kann weltweit über das CBA (cultural broadcastin archive) gestreamt werden.

Zum aktuellen Stream >

Alle bisherigen Sendungen auf der CBA nachhören >


Dorfradio Vol 06 | September 2018

Am Montag, dem 3. September 2018 um 17 Uhr ist es wieder soweit, von der Salzburger Radiofabrik wird das Dorfradio Vol 06 | September 2018 ausgestrahlt.

Das Dorfradio Vol 06 | September 2018  
HÖREN (STREAMEN) >

Programmübersicht

Literatur: Rebecca Schönleitner, die die Literaturecke in der Dorfzeitung betreut, stellt die Autorin Eva Almstädt vor.
Menschen: Der Oberndorfer Künstler Thomas Stadler erzählt von seinen Kulturinitiativen.
Schleppnetz: Kennen Sie das Stuttgarter Schweinemuseum? Die Dorfzeitung war dort und berichtet darüber.
Cartoon: Thomas Selinger, der Karikaturist der Dorfzeitung ist ein ausgewiesener Andräviertelfan (Salzburg). Hören Sie, warum das so ist.
Open Space: Christine Smaczny und Karl Traintinger stellen das Modul: Lebensmittel und Tierschutz vor.
Zwoa, Zwe, Zwo, ein kleiner Streifzug durch den Flachgauer Dialekt

Musikauswahl Dorfradio Vol 06 | September 2018
Holzwerk by Kerberbrothers Alpenfusion ©
Wilde Welle by Axel Prahl & Das Inselorchester ©
Biscaya by James Last And His Orchestra ©
Ostseelied by Hildegard Knef ©
Le Nozze Di Figaro, K. 492: Ouverture by Electric String Trio ©
Die Hütte der Baba-Jaga by Christof Thewes Undertone Projekt ©
Zehn Jahre by Dagobert ©
How´d A White Boy Get The Blues? by Popa Chubby ©
Samba Pa Ti by Santana ©
Sometimes I Feel by Christine Smaczny – Relax To Listen ©
Barnum by Blechhaufen ©
Fly Me To The Moon by Gunhild Carling ©
Born To Be Wild by Steppenwolf ©