Die SPÖ übt Demokratie

SPÖ übt Demokratie

Noch residieren die Bundesroten in der Wiener Löwelstrasse. Allerdings ist das Gebäude nicht mehr zeitgemäß, zu nahe ist das Burgtheater mit seinen Komödianten.

Als eine der letzten Aktionen findet im altehrwürdigen SPÖ-Gemäuer das Gefecht um den Parteivorsitz statt, die sagenumworbene Mitgliederbefragung. Wahl kann es ja keine sein, maximal eine Empfehlung an die Generalversammlung.

Als nach dem ersten Aufruf plötzlich 73 Kandidat:innen zur Wahl standen, haben die Verantwortlichen so lange die Teilnahmerbedinungen geändert, bis letztendlich die 3 Wunschkandidat:innen übrig blieben: Rendi-Wagner, Doskozil und Barbler.

Es wird spannend, ob nach diesem “Tjost” Ruhe in der Partei einkehren wird, vorallem dann, wenn der oder die Falsche gewinnt. Die Demokratie hat jedenfalls schon verloren.

Siehe auch: Auseinander gelebt >

Dorfzeitung - Merkantiles

Sie schätzen unsere Cartoons oder den Spaziergänger? Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden. Da aber auch die Dorfzeitung Rechnungen bezahlen muss, ist sie auf Sie/ Dich angewiesen. Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Visits: 0

Dorfladen

2 Kommentare zu "Die SPÖ übt Demokratie"

  1. Kasperle-Theater das so keiner braucht. Ich bin ein Fan der Pamela Rendi-Wagner, den Doskozil braucht niemand. Barbler kenne ich zu wenig.

  2. Frustrierend ist nur, dass das Ostösterreichische SPÖ-Gemetzel dem Salzburger Wahlkämpfer David Egger auf den Kopf fallen wird. Das hat der Neumarkter Vizebürgermeister so nicht verdient!

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*