Der Hasi und die Marlene

Hasi und Marlene

Landeshauptmann Haslauer startet Koalitionsverhandlungen mit Marlene Svazek. Schwarz-Blau dürfte also auch in Salzburg kommen. Echt kreativ.

Der erste Vorschlag einer schwarz-blau-roten Dreierkoalition war in der Tat nicht mehr als ein taktischer Schachzug. Haslauer hat offensichtlich den für ihn vermeintlich einfacheren Weg gewählt. Der Spruch seines Vaters: „Passt auf mein Salzburg auf“ kann plötzlich in einem ganz neuen Licht gesehen werden.

Nach Niederösterreich dürfte nun auch Salzburg zu Schwarz-Blau wechseln. Visionär und schneidig ist da gar nichts. Freilich, eine gute Demokratie sollte auch das aushalten. Die Frage ist letztendlich nur, wie hoch ist der Preis, der dafür bezahlt werden muss.

Dorfzeitung - Merkantiles

Sie schätzen unsere Cartoons oder den Spaziergänger? Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Freunde helfen der Dorfzeitung durch ein Abo (=Mitgliedschaft). Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Nur so kann weitestgehend auf Werbung und öffentliche Zuwendungen verzichtet werden. Da aber auch die Dorfzeitung Rechnungen bezahlen muss, ist sie auf Sie/ Dich angewiesen. Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!
Starte noch heute den kostenlosen Probemonat!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Dorfladen

1 Kommentar zu "Der Hasi und die Marlene"

  1. Rechte Politik ist schon längere Zeit gesellschaftsfähig geworden. Die Kulturstadt Salzburg ist da keine Ausnahme. Linke Politik ist nur mit vollen Kassen möglich und von der Reputation kann man sich nichts kaufen. Bis jetzt mussten die Blauen nie beweisen, was sie können!

Hinterlasse einen Kommentar