„Take(Off)“ – das Flugsical in der TriBühne Lehen

Immer wieder schafft es die Theater(Off)ensive Salzburg, der TriBühne Lehen eine besondere Atmosphäre einzuhauchen, diesmal wirkt dieser doch etwas kühle Raum als riesige Wartehalle auf einem Flughafen überaus authentisch, inklusive der ungemütlichen Plastikstühle.

Von Elisabeth Pichler

Nur mit gültigem Boarding Pass (Eintrittskarte) darf dieses Gate betreten werden. Es wird versucht, einen guten Platz zu ergattern, denn wer will schon mit dem Rücken zur Bühne sitzen. Doch diese Sitzplätze sind ja auch nicht für das Publikum, sondern für das Flughafenpersonal bzw. die Schauspieler reserviert. Schon bald sitzt man mitten im ganz normalen Wahnsinn der Wartehalle eines Flughafens: Piloten und Stewardessen hasten durch die Gänge, Passagiere schieben hektisch ihr Gepäck herum, unzufriedenes Putzpersonal wischt und moppt geduldig die Fußböden.

Mit John Denvers Abschiedsoldie „Leaving on a Jetplane“ startet die bunte Musikrevue auf eine Reise, die wir auf einer riesigen Leinwand mitverfolgen können. Dabei treffen wir auf traurige, verzweifelt Liebende, auf Putzpersonal, das von einem Restaurant in Santa Fe träumt und auf eine Dame, die „Souvenirs, Souvenirs“ aus Salzburg verkauft. Es wird aber auch viel gefeiert und getanzt, ob in Las Vegas, Acapulco oder in Barcelona (natürlich jeweils mit passendem Song). Besonders gut gelaunt sind fünf sehr junge Stewardessen, die munter durch die Reihen tanzen und Nüsschen und Getränke verteilen.

Katharina Gritzner, die bereits als junge Novizin in „Agnes“ begeistern konnte, darf diesmal auch ihr musikalisches Talent unter Beweis stellen, eine faszinierende Stimme. Ebenso beeindruckend Alexandra Bauer und Diana Paul, eine ausgebildete Opernsängerin. Detlef Trippel ist frustriert, denn er war noch niemals in New York, tanzend und singend träumt er von besseren Zeiten. Für die Arrangements der bekannten deutschen, englischen, französischen und italienischen Schlager zeichnet Daniel Schröckenfuchs verantwortlich. Dabei schafft er einen Stil-Mix, in dem auch jazzige, soulige und klassische Klänge zu hören sind. Mit seinen „Airport Jonnys“ (Harry Hinteregger und Tom Grubinger) sorgt er für die musikalische Untermalung.

Alex Linse, von dem Konzept und Idee stammen, bedankte sich nach der Premiere bei allen Mitwirkenden, ob vor oder hinter den Kulissen. Er zeigte sich erleichtert, dass alles trotz kürzester Probezeit (fünf Wochen) so wunderbar funktioniert hatte. Faszinierend, was man mit Begeisterung und Liebe zum Theater in so kurzer Zeit schaffen kann: eine Musicrevue mit Live- Band, Tänzerinnen, Sängerinnen und Sängern, Schauspielerinnen und Schauspielern. Ein rundum gelungener Abend an einem ansonsten eher faden Ort: dem Abflugterminal. Fazit: Checken sie am Airport „Salzburg Lehen“ ein, da ist für Unterhaltung gesorgt.

„Take(Off) – Das Flugsical, TriBühne Lehen Salzburg / Konzept und Idee: Alex Linse / Musikalische Leitung: Daniel Schröckenfuchs, in Zusammenarbeit mit dem Musikum Salzburg, Tänzerinnen der TanzEtage Freilassing / Mit: Alexandra Bauer, Diana Paul, Katharina Gritzner, Katrin Lehismets, Tanja Kuntze, Ralph M.Küster, Detlef Trippel, Sabine Bernetstätter / Alle Fotos: Manfred Siebinger

Weitere Vorstellungen: 10., 15., 23. und 25.2. und 7. und 20.3.2011, Beginn: jeweils 19,30 Uhr


image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "„Take(Off)“ – das Flugsical in der TriBühne Lehen"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.