Auch in Salzburg brannten im Jahre 1938 zahlreiche Bücher

 

Anlässlich der einzigen NS Bücherverbrennung in Österreich, am 30. April 1938 auf dem Salzburger Residenzplatz, fand letzten Samstag, genau 73 Jahre später, im Kunstigel White Noise auf dem Mozartplatz eine eine Lesung aus den Werken der zur NS Zeit in Deutschland und Österreich verbotenen Autoren statt.

Es wurden damals weit über 1000 Bücher verbrannt. Bis heute ist keine Gedenktafel dazu in der Stadt Salzburg zu finden.

Britta Bayer und Sascha Oskar Weis, beide Schauspieler am Salzburger Landestheater, lasen folgende Texte, die von Bettina Oberender ausgewählt wurden: Heinrich Heine – Almansor. Carl Zuckmayer – Als wärs ein Stück von mir. Aufruf zur Bücherverbrennung im Salzburger Volksblatt vom 30. 4. 1938. Bericht der Salzburger Zeitung vom 02. 05. 1938. Brief von Stefan Zweig an Frans Masereel.

Auszug aus dem Stefan Zweig Spaziergang des Salzburger Landestheaters. Stefan Zweig – Die Stadt als Rahmen. Brief von Joseph Roth an Stefan Zweig. Joseph Roth – Immer seltener werden in dieser Welt … Brief von Kurt Tucholsky an Walter Hasenclever. Arthur Schnitzler – National. Arthur Schnitzler – Der Birnbaum. Erich Kästner – Über das verbrennen von Büchern. Erich Kästner – Das Eisenbahngleichnis. Stefan Zweig – Dank an die Bücher.

Es waren nur an die 20 Personen zur Lesung gekommen, ich konnte auch keinen mir bekannten Politiker sehen, wahrscheinlich waren sie alle terminlich verhindert oder so. Und obwohl rund um den Kunstigel Jahrmarktstrubel herrschte, lauschten die Besucher gebannt den hervorragend vorgetragenen Texten. Es störte niemanden, als sich plötzlich ein älterer Herr auf einen der vielen freien, vorderen Plätze setzte und zu jausnen begann, mehr als da und dort ein Lächeln war nicht zu sehen, zu sehr fesselten die gelesenen Literaturstellen.

Lästig war nur, als gegen Ende der Lesung so nach und nach Menschen für das nachfolgende Konzert in den Vortragsraum strömten. Vielleicht wäre auch etwas mehr Werbung für dieses absolute Highlight unter den Kunstigelveranstaltungen notwendig gewesen, die agierenden Personen hätten es sich verdient! (KTraintinger)


Siehe auch
bernhardjenny´s blog: vergessen. >
Im Schatten der Mozartkugel >

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "Auch in Salzburg brannten im Jahre 1938 zahlreiche Bücher"

  1. Laubfrosch Laubfrosch | 2. Mai 2011 um 11:13 |

    LHStv. Brenner heute im Radio: Auf Grund der großen Akzeptanz durch die Bevölkerung wird White Noise verlängert, das heißt, der Kunstigel bleibt noch ein Weilchen stehen.

Hinterlasse einen Kommentar