Rochus Gratzfeld:
Himmel über Ronco

Ronco. Ein kleines Bergdorf in Oberitalien. Ein Nest. Zum Glück nicht gänzlich mit dem Auto erreichbar. Die letzten 10 Minuten wollen gegangen werden. Es ist und bleibt eine noch ein wenig archaische Lebensweise, hier, wenige Meter oberhalb des Lago Maggiores. Eingebettet in nicht enden wollende Kastanienwälder. Und Mischwald. Unter uns der lange See, hinter uns die Berge, die auf 2500 Meter heraufgehen. Manchmal nur sehr mäßig erwünschter Besuch von wilden Schweinen im Garten. Wir verbringen hier 3 Monate des Jahres. Immer 3 schöne Monate.

Faszinierend, manchmal ein wenig beängstigend, die Gewitter. Sie zaubern unglaubliche Bilder an den Himmel über Ronco. Sie donnern und dröhnen. Ein Stakkato der Töne des Himmels. So laut. So eindrucksvoll uns unsere eigentliche kleine Größe aufzeigend. Unsere Bedeutungslosigkeit. Die Vögel schweigen dann. Und der Regen prasselt oft über Tage monsunartig. Dann wieder Stille, die die Vögel schnell für die Neuaufnahme ihres eigenen Konzertes nutzen.

image_pdfimage_print

Dorfladen

2 Kommentare zu "Rochus Gratzfeld:
Himmel über Ronco"

  1. Hervorragende Bilder, Gratulation.

  2. Rochus Gratzfeld Rochus Gratzfeld | 1. Juli 2011 um 13:17 |

    danke für eure wertschätzungen!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.