Alle Jahre wieder – die Mettenwürstel

Weihnachten naht und es gibt die traditionellen Diskussionen um das traditionelle Essen. Gibt es am Heiligabend zu Mittag Zwiebelrostbraten, einen Karpfen, einen Truthahn, eine Rindssuppe oder doch eine kurzgebratene Beiriedschnitte? Oder nur eine Wurstsemmel und ein paar Kekse? 

Von Karl Traintinger

Zum ersten Feiertag kommt dann alle Jahre wieder der Vogel in die Pfanne, eine Ente oder ein Gansl, schön fett und knusprig mit Blaukraut und Erdäpfelknödel und am Stefanitag folgt der Schweinsbraten, der aber durchaus verhandelbar ist.

___STEADY_PAYWALL___

Absolut nicht verhandelbar sind am Heiligabend die Mettenwürstel in einer guten Rindssuppe. Das Typische an den Mettenwürsteln ist die Herstellung aus Brät, das neben Schweinefleisch auch Kalbfleisch enthält. Zunehmend mehr Metzger verzichten der Einfachheit halber leider auf das Kalbfleisch, daher ist es extrem wichtig, sie beim traditionell handwerklich arbeitenden Metzger des Vertrauens zu kaufen.

Die Mettenwürstel

Die Mettenwürstel sind nicht gebrüht und werden nur einmal im Jahr, eben zu Weihnachten, hergestellt. Mit schöner Regelmäßigkeit wird von den auswärts studierenden Kindern immer die Anzahl der zur Verzehr geplanten Mettenwürstel angemeldet.

Ich kaufe sie gerne beim Stadler Matthäus in Lamprechtshausen, bei ihm sind sie frisch und von bester handwerklicher Qualität. Dazu gehört dann noch der Mautner Markhof Kremser Senf, frische Hand-Semmel vom Scharl Bäcker auch aus dem Dorf, frisch geriebener Kren und ein Trumer Pils.

Die Mettenwürstel schmecken auch nach der Christmette vorzüglich. Bis spät in die Nacht wird dann erörtert, wer am meisten gegessen hat und ob die Mettenwürstel diesmal auch so gut wie im letzten Jahr waren. So nach und nach geht es dann ab ins Bett, etwas früher die Frauen und etwas später die Männer, so wie halt alle Jahre wieder. Eine gröbere Programmänderung ist auch heuer nicht vorgesehen.

image_pdfimage_print

Dorfladen

2 Kommentare zu "Alle Jahre wieder – die Mettenwürstel"

  1. Bei uns gibt es immer eine weihnachtliche Nudelsuppe mit Frankfurter Würstl und Leberknödeln drinnen, eigentlich die klassische Hochzeitssuppe. Einfach herzustellen uns schmeckt genial, die Basis ist natürlich eine gute, herzhafte Ochsenschleppsuppe.

  2. Tischler Fritz | 16. Januar 2009 um 21:18 |

    Geniale Versorgungsteile, diese Mettenwürstel; mehr als 4 Paar habe ich noch nie geschafft! Auch bei uns zuhause sind das die Klassiker am Heiligen Abend.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.