Carl Philip von Maldeghem: 1. Europäischer Theatertag für Toleranz

Am Abend des 1. Februar 2012 verlas der Intendat des Salzburger Landestheaters Dr. Carl Philip von Maldeghem vor der Vorstellung eine in zahlreichen Theatern Europas zeitgleich vorgetragene Stellungsnahme zur Bestellung von 2 neuen Theaterintendanten in Budapest.

“Heute ist der 1.Februar 2012. An diesem Tag wurde in Budapest eines der bedeutendsten Theater der Stadt an zwei neue Intendanten übergeben, die seit vielen Jahren öffentlich rechtsradikales Gedankengut vertreten. Sie publizieren antisemitische, antiziganistische und rassistische Hetzschriften und leiten ab heute ein subventioniertes Theater einer europäischen Hauptstadt.

Das ist ein Tabubruch.

Wir wollen das nicht zum Anlass nehmen, Steine nach Budapest zu werfen, sondern uns in unserem eigenen Land und in unserer unmittelbaren Umgebung für Toleranz, Vielfalt und Solidarität für die Schwächeren einzusetzen.

Wir sind bestürzt darüber, dass in vielen Europäischen Ländern politische Kräfte wirken, die Hass, Verachtung und Neid zwischen den Menschen schüren. Wir wollen mit unserer Theaterarbeit das Trennende in der Gesellschaft überwinden, Neugierde erwecken und die Sinne für gesellschaftliche Wahrheiten schärfen – für das gemeinsame Wohl aller Menschen, den Frieden und die Freiheit in Europa. Sind wir Menschen doch alle frei und gleich an Würde und Rechten geboren, sind wir doch alle Bürger einer Welt.

Heute ist der 1.Februar 2012. Begehen wir heute gemeinsam den 1. ” Europäischen Theatertag der Toleranz”.”

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Carl Philip von Maldeghem: 1. Europäischer Theatertag für Toleranz"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.