„CANN-CANN“ – Premiere Bodhi Project

Nigel Charnock

Die Kompanie für zeitgenössischen Tanz des SEAD arbeitet immer wieder mit international renommierten Choreographen zusammen. Der britische Ausnahme- Performer Nigel Charnock, dessen Stücke sich keiner Kunstdisziplin zuordnen lassen, kombiniert Sprache und Musik mit Bewegung. Die faszinierend ironische Performance „CANN-CANN“ feierte am 3. April 2012 im republic Premiere.

Von Elisabeth Pichler.

Sieben Tänzerinnen und drei Tänzer fegen zu Beginn mit einem hinreißenden Can-Can über die Bühne. Ohne die typische Kleidung sorgen die hohen Beinwürfe und Spagatsprünge für viel Heiterkeit. Es folgt eine herrlich durchgeknallte, abwechslungsreiche 45-minütige Show, in der es um das Leben, die Liebe, aber auch den Tod geht: „Welcome to Cann-Cann: ten bodies and heart dancing about death, lust, love, crying, missing, longing, laughing, falling, holding and letting go.“

Meist sind moderne Tanztheater sehr kopflastig, doch diese Performance ist das reinste Vergnügen. Auf ironisierende Momente folgen poetische, auf kriegerische Szenen erotische Tänze der Versöhnung. Die Tänzer erweisen sich als überaus wandlungsfähig, treten als Zombies auf, überraschen mit einer klassischen Einlage zur Musik Vivaldis und schrecken selbst vor Publikumsbeschimpfung nicht zurück, die auf Grund der verschiedenen Nationalitäten jedoch meist unverständlich sind. Bewundernswert die Muskelkraft der jungen Damen. Sie schaffen es fast mühelos, ihre männlichen Partner herumzutragen und durch die Luft zu wirbeln. Auf witzige Solos folgen Pas de Deux der etwas anderen Art, auf Fotoshootings wilde Disco-Tänze, bis ein Can-Can in Unterwäsche die Show beendet.

Wer sich für zeitgenössischen Tanz interessiert, sollte sich  Sonntag, den 6. Mai 2012 vormerken. Um 16 Uhr ist die Truppe Bodhi Project mit der neuesten Arbeit der slowenischen Choreographin Jelka Milic „Score 4 4“ im Museum der Moderne am Mönchsberg zu Gast. Die Tickets sind im Eintrittspreis des Museums inkludiert.

„Cann-Cann“ Nigel Charnock. Premiere Bodhi Projekt. Eine Kooperation von SEAD, szene salzburg und republic. Mit: Britt Kamper, Nahee Lee, Elisabet Bort Giramé, Francesca Perrucci, Iris de Hertogh, Luan de Lima da Silva, Mzamo Nondlwana, Neus Barcons Roca, Norika Nishidate, Rafaela Sahyoun, Victor Perez Armero. Music: Johann Strass. Underworld. Frank Sinatra. Elton John. Barbara Streisand. The Field. Tom Jones. Vivaldi. Endzeit. Billie Holiday. Foto: Bodhi Project

 

 

 

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "„CANN-CANN“ – Premiere Bodhi Project"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.