Ist es mit dem beliebten Krainerwürstl bald vorbei?

Ein heftiges Zittern geht durch die Metzgerbranche, die Krainer, ein klassisches österreichisches Würstl soll es bald nicht mehr geben. Die Slowenen erheben urheberrechtlichen Anspruch an die Wurstbezeichnung und bestehen darauf, dass künftig die Krainer aus Slowenien kommen. Einzig die Wiener haben noch die Chance, künftig eine Käsekrainer zu produzieren, diese Wurst heißt am Wiener Würstelstandl seit jeher “Eitrige”. Auch der Hinweis auf die frühere großösterreichische Gemeinschaftr kann die Slowenen im Wurstkrieg nicht beeindrucken, berichten gewöhnlich gut informierte Krise vom Balkan. (kat)

image_pdfimage_print

Dorfladen

1 Kommentar zu "Ist es mit dem beliebten Krainerwürstl bald vorbei?"

  1. Stanislaus Pschemisl Stanislaus Pschemisl | 13. April 2012 um 14:32 |

    Gottseidank stehe ich auf Bosna und soviel ich weiß, gibt es von den Bosniaken noch keinen Antrag auf eine geschützte Wortmarke. Vielleicht liegt das am Bosnagewürz aus Indien.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.