Rochus Gratzfeld: Auf den Hund gekommen. Teil I.

„Es gibt keinen Grund, sichNICHT vor Hunden zu fürchten“ sagt der Tierarzt Dr. Karl Traintinger zurecht. Denn vieles läuft falsch im Umgang mit unseren vierbeinigen WeggefährtInnen. Es beginnt schon damit, dass Kindern entweder das Bild von der Bestie vermittelt wird, oder das des Schmusehundes. Beides ist falsch. Dann haben viel zu viele Menschen einen Hund, die eigentlich keinen besitzen sollten. Die den Hund als Kompensation ihres eigenen schmalen Egos missbrauchen. Oder als modisches Accessoire. Hunden werden Sozialkontakte verboten, sie haben oft zu wenig Beschäftigung und Auslauf.

Für mich sind Hunde ein unverzichtbarer Bestandteil meines und unseres Lebens. Sie bereichern. Sie unterhalten. Sie trösten. Sie fordern.

Ich habe jüngst begonnen, unsere junge Hündin Nutella im spielerischen Miteinander mit anderen Hunden auf meine Art zu fotografieren. Was gefährlich aussehen mag, ist Spiel. Ist Kräftemessen. Ich freue mich auf viele Fotos in Nutellas hoffentlich noch ganz langem Leben.

Rochus Gratzfeld

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "Rochus Gratzfeld: Auf den Hund gekommen. Teil I."

  1. Rochus Gratzfeld Rochus Gratzfeld | 11. Juli 2012 um 22:41 |

    danke, lieber karl. und was die anzahl der fortsetzungen betrifft vertraue ich voll unserem tierarzt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*