Young Actors Week 2012

Von 23. bis 29. Juli findet ein Festival der Abteilung Schauspiel & Regie der Universität Mozarteum im Theater im Kunstquartier statt. Zur Eröffnung begeisterten Studenten des Max Reinhardt Seminars Wien mit einer hinreißend frischen Kurzversion von Friedrich Hebbels „Nibelungen“.

Von Elisabeth Pichler.

Etzel, König der Hunnen, und seine Gattin Kriemhild warten auf ihre Gäste, denn sie haben am Tag der Sonnenwende zu einem Fest der Versöhnung geladen. Als jedoch König Gunther von Burgund mit seiner Gattin Brunhild gemeinsam mit dem hinterlistigen Hagen von Tronje ankommen, werden unliebsame Erinnerungen wach. Bald wird klar, dass Kriemhild auf Vergeltung aus ist, denn sie zwingt ihre Gäste dazu, die Geschichte des heldenhaften Siegfried nochmals durchzuspielen. Da Siegfried als Akteur nicht mehr zur Verfügung steht, darf jeder, der sein Schwert in Händen hält, in diese Rolle schlüpfen. Auch Dietrich von Bern und der Spielmann Volker sind gerne mit dabei. In Rückblenden wird nun die ruhmreiche Geschichte des heldenhaften Drachentöters bis zu seiner Ermordung durch Hagen bei der Jagd erzählt. Kriemhilds Rache fällt blutig aus und endet in einem Gemetzel.

Hebbel bezeichnet seine „Nibelungen“-Trilogie als deutsches Trauerspiel, doch kommt in der Inszenierung von Holle Münster der Humor nicht zu kurz. Der Hunnenkönig (Felix von Bredow) schiebt begeistert den Kinderwagen mit seinem geliebten Spross über die Bühne, Dietrich von Bern (Sebastian Schmeck) trägt Cowboyhut und spielt gerne auf der Orgel. Kriemhild (Valerie Pachner) und Brunhild (Katharina Breier) beginnen sich schon bald nach ihrer Doppelhochzeit in den Haaren zu liegen. Intrigen und Eifersucht führen schließlich zu Siegfrieds Tod und zum Untergang ganzer Völker.

Diese Diplominszenierung begeistert auch durch ein äußerst kreatives Bühnenbild (Thea Hoffmann-Axthelm), denn wäre hätte gedacht, dass sich hinter der weißen Zeltwand ein Palmenhain befindet, in dem der Tod auf Siegfried wartet. Ein rundum gelungener Theaterabend, das meist jugendliche Publikum spendete lautstark Applaus. In den nächsten Tagen folgen neben Produktionen des Mozarteums Salzburg auch noch Gastauftritte der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, der Otto Falckenberg Schule München, der Stiftung Universität Hildesheim, der University of Ljubljana und der Janáček Academy Brno. Den aktuelle Spielplan finden Sie unter: http://www.youngactorsweek.at

„Die Nibelungen“ nach Friedrich Hebbel. Regie: Holle Münster. Bühne und Kostüm: Thea Hoffmann-Axthelm. Musik: Bernhard Eder. Mit: Katharina Breier, Valerie Pachner, Felix von Bredow, Bernhard Eder, Christian Erdt, Sebastian Schmeck, Tim Tonndorf.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
Geb. 1946 in Salzburg,1964 Matura im Realgymnasium. Abiturientenlehrgang HAK. 2000 Ausbildung zur ehrenamtlichen Bibliothekarin und seither in der öffentlichen Bibliothek Hallwang tätig. “Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

Kommentar hinterlassen zu "Young Actors Week 2012"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.