Das „tanz_house festival 2012“ will zerstören und wieder neu zusammensetzen

Von 16. bis 27. Oktober 2012 präsentiert die zeitgenössische Tanz- und Performance-community Salzburgs an sechs verschiedenen Spielstätten ihre neusten Produktionen. Das Programm steht unter dem Motto „smash-break-glue“ („zerschmettern-brechen-kleben“). Alte Sehgewohnheiten sollen auseinandergenommen werden, Freude und Notwendigkeit einer Veränderung und Umgestaltung stehen im Vordergrund.

Von Elisabeth Pichler.

Julia Schwarzbach und Helene Weinzierl, die Kuratorinnen des alle zwei Jahre stattfindenden Festivals, gaben am 8. Oktober 2012 in einer Pressekonferenz einen Überblick über das diesjährige Programm. Die Künstler, Choreografen, Performer und Tänzer stellten ihre Produktionen mit kurzen Videoeinspielungen selbst vor. Neben den 15 Veranstaltungen laden Workshops von tanzimpulse, SEAD und tanzbüro zum Mitmachen ein.
Das detaillierte Programm sowie weitere Informationen zum Festival sind unter www.tanzhouse.at. zu finden. Neben den bekannten Tanzkompanien von Editta Braun (editta braun company) und Helene Weinzierl (cieLaroque/helene weinzierl), die mit ihren neuesten Produktionen vertreten sind, gastiert am 22.10. die Zagreb Dance Company mit „Under the Eyelids“ in Salzburg. In dieser Performance setzen sich sieben Tänzerinnen und Tänzer mit den Sehnsüchten der Menschen auseinander.
Zwei spannende Projekte verspricht Hubert Lepka, der das Publikum auf die Festung Hohensalzburg einlädt, um dort musikalisch-tänzerische Nachforschungen zu betreiben. Während er hier ins Jahr 1322 zurückführt, in dem der Papst in Avignon die mehrstimmige Musik verboten hatte, wird er am 18.10. in einer nostalgisch-musikalischen Reise des Abrisses der Häuser in der Akademiestraße gedenken.
Zum Abschluss der Pressekonferenz betonte Hubert Lepka die Einmaligkeit dieses Festivals. Während üblicherweise bestellte Kuratoren das Programm gestalten, sind in Salzburg durch das Rotationsprinzip die Künstler selbst am Werk. Erfrischende Produktionen, modernes Tanztheater in all seinen Variationen, warten auf ein neugieriges, aufgeschlossenes Publikum. Am 27.10.2012 wird das Festival mit einer finalen Party in der ARGEkultur zu Ende gehen.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
Geb. 1946 in Salzburg,1964 Matura im Realgymnasium. Abiturientenlehrgang HAK. 2000 Ausbildung zur ehrenamtlichen Bibliothekarin und seither in der öffentlichen Bibliothek Hallwang tätig. “Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

Kommentar hinterlassen zu "Das „tanz_house festival 2012“ will zerstören und wieder neu zusammensetzen"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.