Finanzpolitischer Komödienstadel

2013_01_18_Seekirchenbahn_600

Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man über den finanzpolitischen Komödienstadel in Salzburg lauthals lachen. Es hat sich bewiesen, das sich alles in die Form rechnen läßt, wie man es präsentieren möchte. Wie heißt es doch so schön, ich glaube nur jene Statistik, die ich selber gefälscht habe. Es ist schon krass, wenn 340 Minusmillionen in 74 Plusmillionen umschlagen. In Wirklichkeit denkt niemand darüber nach, wer das alles letztendlich zahlen muss. Und unsere Damen und Herren Landespolitiker haben von alldem nichts gewusst. Es passiert ihnen auch wenig; sie tragen sehr wenig persönliche Verantwortung und werden auch wieder gewählt werden; so ist das Leben.

Vielleicht schaut es aber auch ganz anders aus und das Geld wurde für die Untertunnelung von Seekirchen reserviert. So könnte demnächst die Hochleistungsbahn angegangen werden. Ein Anfang wäre es und vielleicht findet man ja auch in anderen Bundesländern einige Milliönchen und Milliardchen die niemanden fehlen, es wurde nur noch nicht an den richtigen Stellen gesucht!(kat)

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "Finanzpolitischer Komödienstadel"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.