Helga Eibl: Farbwelten

Die Bilder der Salzburger Künstlerin Helga Eibl beeindrucken durch ihre exotische Buntheit, erinnern vielleicht da und dort an Naive Malerei oder an die Arbeiten von Henri Rousseau.

Dr. Karl TraintingerVon Karl Traintinger

Es sind die vielen kleinen Details, die zum Nachdenken einladen, zum Träumen verführen. Es ist ganz einfach schön, sich von der bunten Gedankenwelt treiben zu lassen, in die vielfältige Farbenwelt einzutauchen. Auf allen Bildern sind Menschen, Tiere oder Fabelwesen zu finden, die den Betrachter auf seinen Phantasiereisen begleiten.

Bericht von Rochus Gratzfeld über die Ausstellung von Helga Eibl in :dieRAUM in Laufen >

KT201306_01eVita

1954 am 15. Oktober in Ebensee/OÖ geboren
1988 Beginn der Auseinandersetzung mit Malerei
1994 Ausstellung in der Seeburg/Seekirchen
1997 Ausstellung in Chiusdino/Toskana
1999 Teilnahme am Künstlersymposion „Begegnungen“ im Innviertel
1997-1999 Ausbildung zur Malleiterin im Ausdrucksmalen
2002 Arbeitsaufenthalt in Koroni Griechenland
2003 einmonatiges Stipendium der Emma Ricklund Foundation, Saxnäs, Schweden, Internationale Sommerakademie (Klasse Watts Quattara), vierwöchiges Stipendium des Landes OÖ im Egon Schiele Art Centrum, Cesky Krumlov, Tschechien
2004 Ausstellung und Katalogpräsentation im Holzpavillon der Stadt Salzburg
2006 vierwöchiges Stipendium in der Kartause Ittingen (Schweiz), vierwöchiges Stipendium des Landes OÖ im Egon Schiele Art Centrum, Cesky Krumlov, Tschechien
2007 Ausstellung in der Galerie Drei in Dresden, Ausstellung in der Galerie Kunsttreppe in Winterthur
2008 Artist in Residence in der Foundation OBRAS in Portugal
2009 Gruppenausstellung in Estremoz (Rathaus)
2009 Gemeinsames Projekt mit dem amerikanischen Lyriker George Moore in der Zeitschrift „ The Centrifugal Eye“ ( USA) )
2010 dreimonatiges Stipendium der Stiftung „ Fondazione Casa Atelier Bedigliora“ im Tessin
2010 Ausstellung in derGalerie Rytmogram in Bad Ischl
2011 artist in residence OBRAS / Portugal
2012 Arbeitsaufenthalt Domus Artium in Malo/LandO.Ö.
2013 Stipendium in Fundacion Valparaiso/ Spanien/ Mojacar

image_pdfimage_print

Dorfladen

1 Kommentar zu "Helga Eibl: Farbwelten"

  1. Cordula Auernigg | 14. Juli 2013 um 19:49 |

    Wundeschöne Bilder! Ich liebe diese bunten Farben.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.