„Hühnersuppe für die Seele“ – Wohlfühlseminar im Kleinen Theater

Foto: KleinesTheater

Foto: KleinesTheater

Für Margot Maria Paar vom Theater Laetitia war es eine Herzensangelegenheit, Jack Canfields und Mark Victor Hansens Geschichten über die Kraft der Liebe, die in den USA zu Bestsellern wurden, auf die Bühne zu bringen. Gemeinsam mit Monika Müksch (Sängerin) und dem Argentinier Fernando Elias (Percussion) gestaltete sie einen herzerwärmenden Abend, humorvoll und berührend.

Von Elisabeth Pichler.

Hühnersuppe ist ein altes jüdisches Hausrezept, hilft bei vielen Krankheiten und spendet Kraft und Energie. Die Geschichten und Gedichte der Hühnersuppe-Bücher sprechen Herz und Verstand an und sind Kraftnahrung für die Seele. „Liebe ist die mächtigste und geheimnisvollste Kraft im Universum. Wahre Liebe vermag Trennung und Schwierigkeiten zu überwinden und sogar den Tod zu überdauern. Wird auch jeder von uns auf einzigartige Weise von ihr getroffen, so stehen wir doch nicht allein mit unseren Erfahrungen.” (Jack Canfield)

Margot Maria Paar liest diese wahren Geschichten über das Leben ganz gewöhnlicher Menschen, die nie aufhören, die Liebe zu suchen, und deren Ausdauer stets belohnt wird, sichtlich mit Vergnügen. Selbst der Mann, der sich vornimmt, der Liebe aus dem Weg zu gehen, um eine Scheidung von vorneherein auszuschließen, findet schließlich sein Glück. Inspirierend und teilweise sicherlich nachahmenswert sind die 30 Möglichkeiten, seinen Partner zu lieben. Die Empfehlungen „Lach über seine Witze!“ und „Schätze ihre innere Schönheit!“ kamen beim Publikum besonders gut an. Zwischen den einzelnen Geschichten verwöhnte Monika Müksch das Publikum mit samtweicher Stimme und betörenden Liebesliedern. Ihr kongenialer Partner Fernando Elias begleitete sie dazu auf diversen Percussions- Instrumenten.

Besonders animierend war die Geschichte des „umarmenden Richters Lee“, der sich nach seiner Pensionierung der Botschaft der bedingungslosen Liebe widmete, indem er wildfremde Menschen dazu auf forderte, ihn zu umarmen. Mit dieser Aktion gelang es ihm, sogar die kritischen Medien von der positiven Kraft der Liebe zu überzeugen. Dieses Beispiel wurde von den Künstlern gleich in die Tat umgesetzt. Im Publikum wurden mit großer Begeisterung kleine Herzchen gegen Umarmungen getauscht, niemand konnte widerstehen, denn: „Umarmen ist eine Wunderdroge, geringer Energieverlust und großer Energiegewinn.“

Der stimmungsvolle Abend endete nach diversen, heftig geforderten Zugaben mit einem gemeinsam gesungenen, eindrucksvollen steirischen Mantra „Dank Euch schön miteinander“. Der Konsum dieser Hühnersuppe stimmte das Publikum heiter, fröhlich und zufrieden. Am 9. März 2014 werden Margot Maria Paar, Monika Müksch und Fernando Elias nochmals aufkochen.

„Hühnersuppe für die Seele“. Uraufführung nach wahren Geschichten von Jack Canfield und Mark Victor Hansen. Rezitation: Margot Maria Paar. Gesang: Monika Müksch. Percussion: Fernando Elias.<

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
Geb. 1946 in Salzburg,1964 Matura im Realgymnasium. Abiturientenlehrgang HAK. 2000 Ausbildung zur ehrenamtlichen Bibliothekarin und seither in der öffentlichen Bibliothek Hallwang tätig. “Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

Kommentar hinterlassen zu "„Hühnersuppe für die Seele“ – Wohlfühlseminar im Kleinen Theater"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.