Hasenjagd hinterm Dom

Rupertikirtagsopfer.

Bei der Eröffnung des diesjährigen Rupertikirtages rund um den Salzburger Dom gab es auch Opfer, ein Plüschhase wurde aufgeknüpft.

Die Salzburger Jägerschaft weist jede Verantwortung von sich, Bären sind in Salzburg kein jagdbares Wild. Ob eine der vielen Schießbuden um den Dom ursächlich am Aufhängen beteiligt war, entzieht sich meiner Kenntnis, meint ein frische heiße gezuckerte Röstmandeln essender Spaziergänger.

Dorfzeitung.com

Die Dorfzeitung abonnieren

Die Dorfzeitung braucht eine Community, die sie unterstützt. Auf diese Weise ist es möglich, unabhängig zu bleiben. Freunde helfen durch ein Zeitungsabo (Steady-Mitgliedschaft). Herzlichen Dank für Deine/ Ihre Mithilfe!

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Diesen Artikel empfehlen. Teilen mit:

Views: 1

Dorfladen

1 Kommentar zu "Hasenjagd hinterm Dom"

  1. Viele Jäger sind der Hasen Tod! Und Schießbuden sind die Würze jedes Jahrmarktes. Der Papa und die Mama schießen, der kleine Sohn darf das erste Mal schießen, irgendwann muß er es ja auch lernen. Danach geht es zur Maß Bier und zum Grillhenderl ins Festzelt. Die Trachtenmusik liefert das Hintergfrundgeräusch zum Essen. Ein schöner Sonntag, wie er nicht besser sein könnte.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*