7. Literaturfest Salzburg von 21. bis 25. 5. 2014

LF_Logo2014_RGBHeuer steht das von Christa Gürtler, Jochen Jung und Klaus Seufer-Wasserthal kuratierte Festival unter dem Motto „Frieden und Krieg“, wobei der Jahrestag des 1. Weltkriegs den Ausgangspunkt einiger Veranstaltungen bildet.

Von Elisabeth Pichler.

Eröffnet wird das Festival am Mittwoch, den 21. Mai um 19.30 Uhr in der Großen Universitätsaula mit Lesungen zum Thema SPRACH:SPIEL. Bei freiem Eintritt lesen und unterhalten das Publikum Elke Heidenreich, Barbara Coudenhove-Kalergi, Peter Schneider sowie der Schweizer Lyriker und Rapper Raphael Urweider. Vielstimmig, streitbar und akrobatisch verspricht dieser Abend zu werden. Am 22. Mai (Galerie 5020) und 23. Mai (Hotel Auersperg) wird bereits um die Mittagszeit (12.30 Uhr) zu SPRACH:GENUSS geladen. Spannende SPRACH:REPORTAGEN verspricht die Lesung des serbischen Autors Dragan Velikíc in der Panoramabar der Stadt:Bibliothek.

Um SPRACH:BEWÄLTIGUNG geht es am 23. Mai um 19.30 Uhr mit der streitbaren Büchner-Preisträgerin Sibylle Lewitscharoff, Clemens J. Setz sowie Thomas Stangl in den Kavernen 1595. Der bekannte Schauspieler André Jung liest am 24. Mai um 16 Uhr in der Salzburg Kulisse im Haus für Mozart aus Joseph Roths Roman „Radetzkymarsch“. Mit MUND:ART unterhalten am 24. Mai um 19.30 Uhr im Republic „Die Goas“ und der Innviertler Dichter Hans Kumpfmüller. Ein Konzert von „Attwenger“ rundet diesen Abend ab.

Eine SPRACH:BÜHNE wird am Schanzlmarkt am Kajetanerplatz aufgebaut. Während des Bücherbazars (22. bis 24. Mai) steht eine Lesebühne zur Verfügung, die jungen Absolventinnen des Musischen Gymnasiums (Gunda Kinzl, Lena Lohninger, Lisa Maria Hofer) und Vertretern der Salzburger Autorengruppe (Peter Reutterer, Fritz Popp, Gerlinde Weinmüller) Gelegenheit bietet, neue literarische Texte vorzustellen. Von 16 bis 18 Uhr können alle auftreten, die selbst gerne Texte vortragen. Anmeldung direkt vor Ort.

Auch Kinder kommen bei diesem Literaturfestival nicht zu kurz. Für sie liest Elke Heidenreich am 22. Mai in der TriBühne Lehen. Der Theaterverein ohnetitel lädt Kinder ab 4 Jahren zu zwei Produktionen in die ARGEkultur.

Aus Anlass des 100. Todestages von Georg Trakl (1887-1914) erinnern in den Schaufenstern der Altstadt Sätze aus seinen Gedichten und Briefen an den berühmten Salzburger Dichter. „Mir ist nichts widerlicher, als ein forciertes Betonen der Gemütlichkeit.“ Diesen Satz sollte man sich zu Herzen nehmen und nach Möglichkeit mehrere Veranstaltungen des Literaturfestes besuchen.
SPRACH:KLANG, SPRACH:GEDÄCHTNIS, SPRACH:KRIEG UND SPRACH:MUSIK sind weitere Programmpunkte. Genauere Informationen unter www.literaturfest-salzburg.at

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
Geb. 1946 in Salzburg,1964 Matura im Realgymnasium. Abiturientenlehrgang HAK. 2000 Ausbildung zur ehrenamtlichen Bibliothekarin und seither in der öffentlichen Bibliothek Hallwang tätig. “Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

Kommentar hinterlassen zu "7. Literaturfest Salzburg von 21. bis 25. 5. 2014"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.