Kleider und Schneider zu “Armsdorf” 1820

 

Stille Nacht Museum Arnsdorf

Am 18. Mai 2014 wurde diese Sonderausstellung im Stille Nacht Museum in Arnsdorf eröffnet. Als Franz Xaver Gruber in Arnsdorf/ Lamprechtshausen lebte (1807-1829), gab es mehrere Schneider in seiner Umgebung. Im Dorf erinnert bis heute das sogenannte “Schneiderhäusl” an diese Zeit.

Der Schneider Josef Aicher (1795-1867) aus “hausmaning” engagierte sich auch als Hochzeitslader. Seine Aufzeichnungen überliefern uns, am welchem Tage welcher Bräutigam welche Braut zum Altar geführt hat, ebenso die Anzahl der Hochzeitsgäste.

“Die 10. Hochzeit war Kaspar Nowis Bäcker zu Lamprechtshausen, mit der Gertraut Spitzauer Schrankbaumer Tochter von Hausmaning, diese Hochzeit war den 10. März mit 52 Personen. 1842”

Kostbare Objekte aus der Museumssammlung und einige Leihgaben bieten einen hautnahen Blick auf die regionale, festliche Biedermeier-Mode in der Gruber-Zeit. Ein Detail am Rand, auch der Guglhupf stammt aus dieser Zeit!

Frau Mag. art. Cordula Hofmann Molis sprach im Rahmen der Eröffnung über die Entwicklung der Mode in der Biedermeierzeit und auch über den Berufsstand der Schneider.

Die Ausstellung ist noch bis zum 5. Oktober 2014
im Stille Nacht Museum Arnsdorf
jeweils am Freitag, Samstag und Sonntag von 14-17 Uhr zu besichtigen.

Fotos: KTraintinger, Dorfzeitung

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "Kleider und Schneider zu “Armsdorf” 1820"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.