„Der liebeskranke König“ – ein Schlossmärchen

Der liebeskranke König

Zum 5-Jahre-Jubiläum der Schlossbergspiele Mattsee unterhält Theatermacher Helmut Vitzthum das Publikum mit einem von ihm selbst verfassten Märchen. Über den einfältigen König, der am liebsten mit seinem Teddybären spielt, amüsieren sich Jung und Alt gleichermaßen. Die Premiere fand am 1. August 2014 bei traumhaftem Sommerwetter statt.

elipi_aVon Elisabeth Pichler

Vier übermütige junge Mädchen tanzen zu Beginn über die bemoosten Steinstufen des Naturtheaters und singen ein fröhliches Liedchen über den einst mächtigen König, der nun leider so schrecklich dumm sei. König Leopold ist über den plötzlichen Tod seiner geliebten Gattin nicht hinweggekommen und hat sich in kindliche Einfältigkeit geflüchtet. Nun sitzt sein Bruder auf dem Thron und kassiert die Steuern, während der völlig verarmte Ex-König von seinem treuen Diener Johann versorgt wird. Dieser täuscht seinen Herrn mit viel Geschick über die wahren Verhältnisse hinweg. Die übrige Dienerschaft hat genug von diesem „Affentheater“ und droht ständig mit Kündigung. Die einzige Rettung aus dieser prekären Situation scheint die Heirat des Königs mit einer reichen Frau zu sein. Frau Sonnenschein von der Partnervermittlung „Lebenslänglich“ ist zuversichtlich, denn für einen König sollte es doch nicht schwierig sein, die passende Dame zu finden. Ob die Gräfin Brunhilde von Salzburg und ihr Töchterchen, die zauberhafte Violetta, wirklich so gut betucht sind, wie sie behaupten, scheint zweifelhaft.

Michael Rank überzeugt als einfältiger, bemitleidenswerter König, der so gar nicht verstehen will, wozu er eine Frau brauchen sollte. Kein Wunder, dass die junge Violetta (Julia Maier) keine rechte Begeisterung für diese gute Partie aufbringen kann. Doch Karin Meingast, hinreißend als geldgierige Mutter, Kupplerin und falsche Gräfin, kennt keine Gnade. Bei einem König heißt es: „Augen zu und durch.“ Marius Holzer, der 2012 als Meier Helmbrecht auf der Schlossbergbühne stand, darf als Diener Johann erneut sein komisches Talent unter Beweis stellen. Mithilfe der aufsässigen Dienerschaft, die nur widerwillig den großen und starken König preist, gelingt es ihm, seinem Herrn und König eine heile Welt vorzugaukeln.

Das wundersame Märchen aus der Feder von Helmut Vitzthum unterhält mit viel Wortwitz und pointierten, intelligenten Seitenhieben, die an beide Geschlechter gleichermaßen ausgeteilt werden. Das rundum gelungene Sommertheater in der einzigartigen Kulisse des Schlossberges Mattsee sollte man sich nicht entgehen lassen. Die Aufführungen finden nur bei Schönwetter statt.

 „Der liebeskranke König“ – Text & Regie: Helmut Vitzthum. Technik: Roland Lederer. Mit: Michael Rank, Marius Holzer, Doris Lindner, Karin Meingast, Julia Maier, Helmut Vitzthum, Gaby Rindberger, Thomas Peschke, Sandra Österbauer, Sarah Maislinger, Hedwig Reschreiter, Isabella Meingast, Meike Asen, Angelika Meingast, Emma Gassner.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "„Der liebeskranke König“ – ein Schlossmärchen"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.