„Spanisch für Anfängerinnen“ – ein ganz spezieller Liederabend

spanisch_10

Wie schon dem Titel zu entnehmen, richtet sich Enrique Keils Musik-Comedy vor allem an Frauen, die ihren Urlaub in Spanien verbringen möchten. Die erotische Komponente steht dabei im Vordergrund und so sind Männer als Zuseher nur geduldet. Bei der Premiere am 23. Jänner 2015 in den Kammerspielen erwiesen sich die Salzburger Männer als humorvoll und hart im Nehmen und hatten ebenso viel Spaß wie die Damen.

elipi_aVon Elisabeth Pichler.

José, ein etwas in die Jahre gekommener, doch immer noch glutäugiger, geschmeidiger Torero mit schwarzen Naturlocken, versucht in nur zehn Lektionen den Salzburger Frauen die notwendigsten Spanischkenntnisse beizubringen, um einen heißblütigen Iberer kennenzulernen, zu küssen, zu vernaschen und ihn dann wieder loszuwerden. Während José vor Selbstvertrauen nur so strotzt, darf ihn sein unerotischer Halbbruder Manolo zwar auf der Gitarre begleiten, muss sich sonst aber möglichst im Hintergrund halten. Der Unterricht in Sachen Urlaubsflirt wird von bekannten spanischen Liedern untermalt. „Bamboléo“, „Macarena“, „Vamos a la playa“, „Guantanamera“, temperamentvoll und mit viel Gefühl vorgetragen, sorgen für gute Laune und Urlaubsfeeling.

Rund um die Titel werden kleine Geschichten erzählt, die für Heiterkeit im Publikum sorgen. Die Kakerlake („La Cucaracha“) etwa ist in Spanien weit verbreitet. Sie ist nicht nur in Küchen, sondern auch in Ehebetten zu finden und manchmal stellt sich heraus, dass man sogar mit einer verheiratet ist. Die österreichischen Männer sind immun gegen solche Spitzen, denn sie sind – laut José – intelligent, melancholisch und sensibel. Warum nur fahren dann die Frauen so gerne nach Spanien? Weil die Sprache voller Liebe und Erotik ist und die Spanier natürlich die besten Liebhaber der Welt sind.

Marco Dott erweist sich in der Rolle des José als Prachtexemplar eines südländischen Machos. Im rot-goldenen Torero-Kostüm fegt er über die Bühne und wirft den Damen anzügliche Blicke zu. Das Publikum scheint ihn zu lieben und nimmt seine Anweisungen ernst, ob er nun hysterische Stimmung einfordert oder ein Schlussexamen veranstaltet. Als Manolo, gekleidet in ein armseliges, billiges Torero-Faschingskostüm, darf Tom Reif, ein staatlich ausgebildeter Musikschullehrer und Musikwissenschaftler, den eitlen Tropf auf der Gitarre begleiten. Nach der Pause hat er seinen großen Auftritt und begeistert das Publikum mit einem hinreißenden Solo.

Das Bühnenbild (Inszenierung/Ausstattung: Enrique Keil) beherrscht ein wilder, schwarzer Stier, der sich als Tafel verwenden lässt, schließlich gibt es ja Unterricht. Nach diesem Abend dürfte die Lust, im nächsten Urlaub die eben erlernten Lektionen auszuprobieren, groß sein. Die spanischen Männer scheinen nur auf uns zu warten, diesen Eindruck vermittelt jedenfalls José. Der umjubelte Torero konnte das Publikum nur mit Zugaben beruhigen. Eine Musik-Comedy, die so richtig in die Faschingszeit passt. Spaß pur!

spanisch_13

„Spanisch für Anfängerinnen“ – Musik-Comedy von Enrique Keil. Österreichische Erstaufführung. Inszenierung/Ausstattung: Enrique Keil. Mit: Marco Dott und Tom Reif. Fotos: SLT/ Anna-Maria Löffelberger

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
“Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

Kommentar hinterlassen zu "„Spanisch für Anfängerinnen“ – ein ganz spezieller Liederabend"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.