Operncamps für Kinder und Jugendliche

Vor nunmehr zehn Jahren wurden die im Rahmen der Salzburger Festspiele stattfindenden Operncamps von den Wiener Philharmonikern ins Leben gerufen. Heuer beschäftigten sich musikbegeisterte Kinder zwischen 9 und 13 Jahren mit Ludwig van Beethovens Oper „Fidelio“ und erarbeiteten ihre ganz eigene Fassung. Die Schlussaufführung des Fidelio-Camps 2015 fand am 2. August in der ARGEkultur Salzburg statt.

elipi_aVon Elisabeth Pichler

Die Geschichte der treuen Leonore, die als Mann verkleidet in einem Gefängnis nach ihrem zu Unrecht eingekerkerten Gatten sucht, wird aus drei Blickwinkeln erzählt: von Marzelline, der Tochter des Gefängniswärters, von ihrem Vater Rocco und von Leonore. Die freie Meinungsäußerung steht dabei stets im Mittelpunkt. Passend dazu erklingt immer wieder der Fidelio-Campsong 2015 „Lass dir nicht den Mund verbieten“.

Viele der Kinder erweisen sich als wahre Multitalente. Erst sitzen sie im Orchester und spielen hingebungsvoll mit den professionellen Musikern der Wiener Philharmoniker und der Angelika Prokopp Sommerakademie, dann legen sie ihre Instrumente vorsichtig zur Seite und stürmen auf die Bühne, um als Gefangene „Leb wohl, du warmes Sonnenlicht“ anzustimmen. Kaum hat Marzelline ihre Version der Geschichte erzählt, wird zur Freude der Kinder „zurückgespult“, sich also wild im Kreis gedreht. Nach einem Kostümwechsel startet die Geschichte erneut, diesmal aus der Sicht Roccos.

Es muss für die Kinder eine ereignisreiche Woche auf dem idyllischen Schloss Arenberg gewesen sein, in der ihnen der Zugang zur Welt der Musik auf der Gefühlsebene ermöglicht wurde. Die Oper „Fidelio“ mit den zentralen Themen „Freiheit“ und „Gerechtigkeit“ bietet einen idealen Rahmen für Assoziationen und erlaubt kreative Freiheiten in der eigenen Gestaltung. Mit vielfältigen Aktivitäten, Ensemblespiel, Chorgesang, szenischem Spiel und eigener Bühnen- und Kostümgestaltung werden alle Sinne angesprochen und die Kinder ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten entsprechend gefördert, geleitet und unterstützt. Sozialpädagogen und Musikstudenten sorgen für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.
Die wunderbare, herzerwärmende Abschlusspräsentation wurde zu Recht umjubelt. Großes Lob an die Kinder und das Team um Projektleiterin Hanne Muthspiel-Payer. Regisseurin Ute Engelhardt zeichnet für die flotte, kindgerechte Inszenierung verantwortlich. Jugendliche von 13 bis 16 Jahren sind gerade dabei, sich im Trovatore-Camp 2015 mit Giuseppe Verdis Oper „Il Trovatore“ auseinanderzusetzen. Die Schlussaufführung findet am 8. August um 14 und 16 Uhr in der ARGEkultur statt.

„Fidelio-Camp 2015“ – Schlussaufführung. Musikvermittlung Wiener Philharmoniker und Projektleitung: Hanne Muthspiel-Payer. Musikalische Leitung: Tscho Theissing. Choreinstudierung: Christoph Wigelbeyer. Regie: Ute Engelhardt. Bühne und Kostüme: Hanna Adlaoui-Mayerl. Klavier – Korrepetition: Éva Kardos Nagy. Mitglieder der Wiener Philharmoniker und der Angelika Prokopp Sommerakademie. 41 Kinder als Musiker, Sänger, Schauspieler und Kostüm- und Bühnenbildner.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Elisabeth Pichler
Geb. 1946 in Salzburg,1964 Matura im Realgymnasium. Abiturientenlehrgang HAK. 2000 Ausbildung zur ehrenamtlichen Bibliothekarin und seither in der öffentlichen Bibliothek Hallwang tätig. “Theater war schon immer meine große Leidenschaft und scheinbar ist es mir auch gelungen, diese Begeisterung an meine Kinder weiterzugeben.” Elisabeth Pichler besucht für die Dorfzeitung Theateraufführungen und Konzerte und liest neue Bücher.

1 Kommentar zu "Operncamps für Kinder und Jugendliche"

  1. Sigrun Nowotzin | 7. August 2015 um 07:05 |

    Mit solchen Aktionen erhalten die Salzburger Festspiele Sympathiepunkte!

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.