„Paarungen“ – die Macht des Geldes

Olaf Salzer (Xavier), Susanne Wende (Delphine)

Olaf Salzer (Xavier), Susanne Wende (Delphine)

Der französische Autor Eric Assous beleuchtet in dieser frivolen Beziehungskomödie mit Witz und Charme die schwierigen Beziehungen zwischen Männern und Frauen. Robert Pienz hat das Konversationsstück mit vier großartig aufspielenden Schauspielern temporeich in Szene gesetzt. Das Publikum zeigte sich bei der Premiere am 23. September 2015 begeistert.

elipi_aVon Elisabeth Pichler

Delphine und Xavier haben vor 18 Jahren zufällig am gleichen Tag wie Bob und Armelle geheiratet und im selben Lokal gefeiert. Seitdem sind sie eng befreundet und haben einige gemeinsame Urlaube hinter sich. Dass Bob nun seine etwas in die Breite gegangene Gattin „wie ein altes Papiertaschentuch“ weggeworfen und sich die wesentlich jüngere Garance angelacht hat, gefällt Delphine absolut nicht. Ihr Gatte zeigt da etwas mehr Verständnis und lädt das neue Liebespaar zum Abendessen ein. Im Laufe dieses Abends gesteht Bob, dass er 16 Millionen Euro im Lotto gewonnen hat und sich daher nun endlich den Luxus einer Scheidung leisten kann. Großzügig bietet er seinen Freunden eine halbe Million Euro an, doch Delphine erweist sich als nicht käuflich. Xavier verfolgt die Auseinandersetzung mit ironischem Lächeln, die wahren Gründe für seine Zurückhaltung erfährt das Publikum in Rückblenden.

Harald Fröhlich (Bob), Olaf Salzer (Xavier)

Harald Fröhlich (Bob), Olaf Salzer (Xavier)

Harald Fröhlich (Bob), Olaf Salzer (Xavier)

Harald Fröhlich (Bob), Olaf Salzer (Xavier)

Arrogant, überheblich und überzeugt von ihrer moralischen Überlegenheit wettert Susanne Wende als Delphine gegen die Männer. Auch ihrem eigenen Gatten traut sie nicht über den Weg und so setzt sie ihn mit bohrenden Fragen ganz schön unter Druck. Olaf Salzer hat in der Rolle ihres bedauernswerten Gatten wenig zu lachen, als schwächlicher, doch sympathischer Feigling hat er jedoch die Sympathien auf seiner Seite. Harald Fröhlich als Lottomillionär wechselt Anzug gegen Jeans und Lederjacke und wird so vom unscheinbaren Küchenverkäufer zum leicht angegrauten coolen Verführer. Alexandra Sagurna überzeugt als Garance, „die Schlampe“, mit jugendlicher Frische. Für das edle Ambiente, eine großzügige Diele, Wohnzimmer mit Blick über die Dächer von Paris und ein über eine Wendeltreppe erreichbares Schlafzimmer im 1. Stock, zeichnet Ragna Heiny verantwortlich.

Alexandra Sagurna (Garance), im Hintergrund: Harald Fröhlich (Bob), Olaf Salzer (Xavier)

Alexandra Sagurna (Garance), im Hintergrund: Harald Fröhlich (Bob), Olaf Salzer (Xavier)

Das intelligente Stück bietet ein szenisches Feuerwerk an klug gebauten Dialogen und erinnert an die Erfolgskomödien von Yasmina Reza („Drei Mal Leben“, „Der Gott des Gemetzels“). Die Franzosen verstehen es eben, charmant in den Untiefen der komplexen Beziehungen zwischen Ehepaaren zu wühlen. Verdienter Applaus für einen unbeschwerten, vergnüglichen Theaterabend.

Susanne Wende (Delphine), Harald Fröhlich (Bob)

Susanne Wende (Delphine), Harald Fröhlich (Bob)

„Paarungen“ – Komödie von Eric Assous. Deutsche Fassung von Kim Langer. Regie: Robert Pienz. Ausstattung: Ragna Heiny. Mit: Susanne Wende, Olaf Salzer, Harald Fröhlich, Alexandra Sagurna. Fotos: Gregor Hofstätter

image_pdfimage_print

Kommentar hinterlassen zu "„Paarungen“ – die Macht des Geldes"

Hinterlasse einen Kommentar