34. MotzArt Kabarett Festival

In der ARGEkultur findet von 29. Jänner bis 6. Februar 2016 unter dem Motto „Können und Dürfen“ das „dienstälteste“ Kabarettfestival Österreichs statt. Der künstlerische Leiter der ARGEkultur, Markus Grüner-Musil, verspricht „ein Festival mit hoher Qualität und Vielfalt, das nicht nur gute Unterhaltung, sondern auch Unerhörtes und Ungehörtes zur Sprache und zum Klingen bringen wird“.

elipi_aVon Elisabeth Pichler

Der Erfolgsautor Wladimir Kaminer, Erfinder der Russendisko und ein begnadeter Alltagsbeobachter, eröffnet am 29.1. das Festival mit einer satirischen Lesung. In „Das Leben ist (k)eine Kunst – Geschichten von Künstlerpech und Lebenskünstlern“ nimmt er den Kunstbetrieb unter die Lupe. Freunde des Politikkabaretts sollten sich Simone Solga mit ihrem fünften Soloprogramm „Im Auftrag Ihrer Kanzlerin“ am 30.1. nicht entgehen lassen. Als deutsche „Kanzlersouffleuse“ und ehemaliges Mitglied der „Münchner Lach- und Schießgesellschaft“ versteht sie es, ordentlich auszuteilen. „Sie kratzt nicht … sie schlägt zu.“ Der Konzertvirtuose und Tubist der bayerischen Blasmusik-Truppe LaBrassBanda Andreas Hofmeir erzählt in einer musikalisch-kabarettistischen Lesung am 2.2. unter dem Titel „Kein Aufwand! Teil 2 – Die letzten Jahre“ wahre Geschichten aus dem Leben eines Tubisten und MotzArt_Kabarett_FestivalKey_VisualLoewemit_Signatur_c_Helmut_Huetter350Weltreisenden. Thomas Maurer geht es in seinem neuen Soloprogramm „Der Tolerator“ um den feinen Unterschied zwischen erdulden und tolerieren, der oft nicht leicht auszumachen ist. Wer seine eigene Toleranzgrenze feststellen möchte, sollte sich den 3.2. vormerken. Am 4.2. wird Sigi Zimmerschied mit seinem bereits 17. Kabarett-Solo „Tendenz Steigend – Ein Hochwassermonolog“ in der ARGEkultur zu Gast sein. Die große Flut von 2013 wird vom bayerischen Kabarettisten und Schauspieler als Parabel für eine Gesellschaft gesehen, der das Wasser bereits bis zum Halse steht. Die bayerische Volksschauspielerin und preisgekrönte Kabarettistin Luise Kinseher, auch bekannt als „Mama Bavaria“ vom Nockerberg, unterhält am 5.2. das Publikum in ihrem sechsten Soloprogramm „Ruhe bewahren“ mit ihrer ganz speziellen To-do-Liste, auf der neben dem Kauf von Klopapier und dem Anruf bei Mama auch das Aufhalten des Klimawandels aufscheint. Zum Abschluss des Festivals am 6.2. wollen Robert Palfrader und Florian Scheuba „Den Stier bei den Flügeln packen“. Der rote Bulle auf dem Plakat wird wohl als zarter Hinweis auf das sehr österreichische Programm „Flügel“ sein, in dem das Duo scharfe Hiebe an Wirtschafts-, Polit- und Extremsport-Promis verteilt.
Das 34. MotzArt Kabarett Festival bietet von 29. Jänner bis 6. Februar 2016 ein wunderbar vielfältiges Programm mit hoher Qualität. Kabarettfreunde werden auch während des Jahres in der ARGEkultur verwöhnt, bieten doch die beliebten Kabarett-Abonnements „Kabarettklassiker aus Österreich“, „Kabarett mit Klang und Charakter“ und „Spiegel der Gesellschaft“ sowie diverse Wahlabos beste satirische Unterhaltung – „ob gesprochen oder gesungen, ob politisch oder absurd, ob mit echten Bildern und falschen Stimmen oder mit echten Puppen und falschen Tönen“.

image_pdfimage_print

Dorfladen

Kommentar hinterlassen zu "34. MotzArt Kabarett Festival"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.