Das Lexgut in Riedlkam

Das Lexgut um 2011
Lex_AustraghausSE600

Das Lexgut mit Austraghaus.  Hintere Reihe Erwachsene von links: Johann Niederstrasser (*1893), Maria Niederstrasser (*1893), Maria Lechner (Magd; +1974). Kinder von links:  Friedrich Niederstrasser (*1923), Franz Niederstrasser (*1924), Maria Niederstrasser (*1920), Johann Niederstrasser (*1919)

lexgut02_650
Das Bauernhaus um 1978
lexgut03_se_w1
Der 1938 abgebrannte Bauernhof

Das Lexgut wurde 1612 erstmals als Bauernhof urkundlich erwähnt. Im Jahre 1926 wurde der Hof von Johann und Maria Niederstrasser von der Familie Spatzenegger gekauft.

1938 brannte der Hof ab und wurde bis 1940 wieder am gleichen Standort neu aufgebaut. 1974 wurden Hof und Stall ausgesiedelt und neu errichtet. 1983 hat der Betrieb mit der Schweinemast und dem Getreidebau aufgehört und sich auf die Milchviehhaltung spezialisiert.

Der aktuelle Lexbauer ist Reinhard Niederstrasser, er hat den Hof von Mathilde Niederstrasser, der Witwe von Johann Niederstrasser, übernommen.

Dieser Artikel ist der Dorfzeitung wichtig und er kommt daher nicht hinter die Paywall!

Dieser Artikel wird von der Tierarztpraxis Lamprechtshausen unterstützt und kommt daher nicht hinter die Paywall! >

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Karl Traintinger
Dr. Karl Traintinger ist der Herausgeber und leitende Redakteur der Dorfzeitung. Die Dorfzeitung ist seit September 1998 unter dem Motto: "Dorf ist überall" online. 2018 kam das Dorfradio, das Radiomagazin der Dorfzeitung dazu. Es wird jeden ersten Montag im Monat von der Radiofabrik in Salzburg ausgestrahlt und kann zudem weltweit gestreamt werden.

Kommentar hinterlassen zu "Das Lexgut in Riedlkam"

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.