Olympia 2016 und die Edelmetallsammler

olypia1In ein paar Tagen ist sie vorbei, die Sommerolypiade 2016 in Rio de Janeiro. So wie alle sportlichen Monsterereignisse haben auch diese Spiele polarisiert und sind prinzipiell in der Form, wie sie heute abgehalten werden, zu hinterfragen. Die Zeit der Amateure ist schon lange vorbei.

Einziges Ziel für alle beteiligten Nationen ist es zumeist, möglichst viel Edelmetall zu sammeln. Das ist gut und verständlich, es geht letztendlich ja auch um viel Geld. Österreich hat die Medaillenanzahl seit 2012 in London bis jetzt schon um 100 Prozent erhöht. Gratulation.

Der olympische Gedanke: “Dabei sein ist alles”, ist für viele Sportler noch immer das erklärte Ziel aller sportlichen Bemühungen. Es ist schon eine sehr gute Leistung, die Hürde zur Teilnahme zu meistern und es war ein nettes Grüppchen, das von unserer Alpenrepublik aus nach Brasilien aufbrach. Voll Stolz wurde die österreichische Mannschaft von der hohen Politik in ihren Krachledernen verabschiedet.

Durch den immer höher steigenden Goldpreis sind in der Heimat nun Gedanken zur finanziellen Gewinnoptimierung laut geworden. Einige an die Bergluft gewöhnte Funktionäre denken über innerösterreichische Vorspiele nach, damit man nur die absoluten MedaillienanwärterInnen in die Wettkämpfe schicken muss und dadurch Reisekosten sparen kann. Olympia ist zum Megageschäft verkommen.

Wir gratulieren allen SportlerInnen zu den erbrachten Leistungen und tragen auch den olympischen Gedanken mit. Ich habe selten soviel Begeisterung, Engagement und auch Tränen der Enttäuschung gesehen. Vielen hat man auch die Freude am Dabeisein angesehen, gegeben haben alle, soviel sie eben konnten. Es ist schön, dass man nicht alles kaufen kann. (kat)

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

1 Kommentar zu "Olympia 2016 und die Edelmetallsammler"

  1. Markus Kammerlander | 19. August 2016 um 13:52 |

    Schade, dass sie bei den Sommerspielen nicht Schifahren, da wären wir wirklich gut! ?

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.