Verkehr in Salzburg

Cartoon by seli

Es ist geschafft. Die Salzburger Stadtpolitker haben endlich eine Lösung für das alltägliche Verkehrschaos gefunden: Wenn gar nichts mehr geht, muß die Salzach herhalten. Die Testphase läuft schon, ein Amphibienfahrzeug ist bereits genehmigt und unterwegs.

Extrazulassungen für den Individualverkehr sind nicht notwendig, wenn die Autos entsprechend typisiert wurden. Die Stadtregierung überlegt schon, einen Schwimmwagen anzuschaffen, Probleme gibt es nur bei der noch nicht vorhandenen umweltschonenden Hybridtechnik für den Antrieb.

Der Trend hin zur Nutzung der Salzach als Verkehrsweg hat schon eine lange Tradition (Salzschifffahrt) und wurde in den letzten Jahren eher im Geheimen weiterentwickelt, um lästigen und zeitaufreibenden Diskussionen mit der Umweltanwaltschaft zu entgehen.

Weiterführende Info:
Salzburg: Salzachschifffahrt im Aufwind
Stadt Salzburg: Salzachfischer im Vormarsch
Salzachschifffahrt: Mozarts Wohnhaus erhält Landesteg
Salzburg: Mit dem Amphibienbus auf der Salzach

image_pdfimage_print

Dorfladen

Über den Autor

Thomas Selinger (Cartoon) und Karl Traintinger (Text)
Cartoon: Thomas Selinger Text: Karl Traintinger

3 Kommentare zu "Verkehr in Salzburg"

  1. Josef Becvar | 21. Oktober 2016 um 09:48 |

    Verkehrstechnisch ist Salzburg sowieso ein Wahnsinn! Innen ausschließlich Öffis und Fußgänger, die Autos sollten ausgesperrt bleiben, alles andere ist sinnlos.

  2. Bernd Salomon Bernd Salomon | 25. Oktober 2016 um 12:00 |

    Schilda fängt schon beim 6-spurigen Gabitunnel an, von dem nur einige wenig profitierten, mindestens 8-spurig wäre zukunftsorientiert gewesen. Ein Kapuzinerbergtunnel hätte die ganze Altstadt entlastet, wurde geplant und schubladiert. Schickt doch endlich die aktuelle Politikergarde in den Zoo nach Hellbrunn, dort werden sie gefüttert und begafft!

  3. Freunde ihr müsst doch nur die Salzach umleiten und es ist Platz genug für alle Unsinnigkeiten vorhanden.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.