Literatur im Flachgau 2.0

"Einscheunen" im K.U.L.T. in Hof | LiteraturLobbyLand"Einscheunen" im K.U.L.T. in Hof | LiteraturLobbyLand. Alle Fotos: KTraintinger

Am 22. September veranstaltete die von Stephanie Prähauser und Monika Pichler gegründete “LiteraturLobbyLand” in Zusammenarbeit mit dem Kulturverein K.U.L.T. in Hof einen literarischen Abend unter dem Motto: “Einscheunen”.

Karl TraintingerVon Karl Traintinger

Haupttreffpunkt der Literatengruppe ist seit der Gründung das Gemeinschaftsatelier am Kreisverkehr in Oberndorf. Das ist auch der Grund, warum man in erster Linie mit der ebenso dort ansässigen Kunstinitiative Kreisverkehr publizierte. In Oberndorf gibt es noch die Autorengruppe “wort.kraft.stoff” und in Anthering eine Schreibwerkstatt. Auch wenn nicht alle bei dieser Veranstaltung lesenden AutorenInnen im Flachgau ihren Wohnsitz haben, treffen sie sich doch regelmäßig im Flachgau, um sich literarisch auszutauschen.

“Einscheunen” von Peter Reutterer

Das ist mein Land, dieses Land der grünen Hügel.

Lange vermochte dieses Land wenig den Hochwäldern und im Sommer träumenden
Teichen meiner nördlichen Heimat entgegenzusetzen.

Aber nun wird dieses Land mein Land, die grünen Hügel an den Bergen
geben mir Ruhe.

Sie geben mir Ruhe, wenn die Zeit des Einscheunens gekommen ist.

Und Raum für Musik.

Um den Kreis der LeserInnen auszudehnen und einen aktuellen Überblick über zeitgenössische Literatur im Flachgau zu geben, bestand die Möglichkeit, SchreiberInnen aus dem Bekanntenkeris einzuladen. Es entstand so ein buntes Mosaik zur aktuellen Flachgauer Literaturszene.

Durch das Programm führte Daniel Mayrhofer, der Obmann der Kulturinitiative K.U.L.T., für die musikalische Begrüßung sorgten Josef Stöllinger und Julian Pertiller von der Trachtenmusikkapelle Hof. Einleitende Worte sprach Thomas Stadler, der auch einen Text der erkrankten Stephanie Prähauser las. Paul Jaeg an der Steririschen Ziehharmonika und Peter Reutterer mit seinem Text “Einscheunen” verabschiedeten das applaudierende Publikum.

Der Salzburger Flachgau ist offensichtlich ein guter Boden für Literatur. Nach dem Besuch von 2 Literaturveranstaltungen bin ich mir noch immer nicht im Klaren, welche LiteratInnen und Schreibgruppen es bei uns im Flachgau wirklich gibt. Das kürzliche erschienene Büchlein Literaturlandschaft Flachgau ist auch keine Hilfe, wenn es um die Übersicht geht.

image_pdfimage_print

1 Kommentar zu "Literatur im Flachgau 2.0"

  1. Lieber Karl,
    danke für dein Engagement und deine Werbung für die regionale Kultur (in diesem Fall für Literatur) im Flachgau. Wie man im Kult gesehen und gehört hat, gibt es auch hier Qualität. Schade nur, dass bei solchen Veranstaltungen weder andere Medienvertreter noch Buchverleger den Weg finden, um sich einmal abseits von Mainstream ein Bild der lebendigen Kulturszene in der Region zu machen.

    Mit besten Grüßen bis zum nächsten Mal
    Christian

Hinterlasse einen Kommentar